Pirmasens – Flüchten zwecklos: Die Stadtmauer von Pirmasens – Eine besondere Stadtführung

147_Flüchten zwecklos
Zweibrücker Tor, Ernst Martin, Aquarell 1926 © Stadtarchiv Pirmasens

Pirmasens – Unter dem Motto „Flüchten zwecklos“ steht am Samstag, 6. April 2019, die ehemalige Stadtmauer von Pirmasens auf dem Programm der Offenen Führungen. 1762 innerhalb von nur fünf Monaten erbaut, sollte sie das vermehrte Desertieren der Pirmasenser Soldaten verhindern. Zwar galt Stadtgründer Ludwig IX. als „Soldatenvater“, der vor allem seinen „langen Kerls“ viele Privilegien zusicherte, doch waren auch viele zwangsrekrutiert und wollten wieder zurück in ihre Heimat.

Das charakteristische Oval der ehemaligen Stadtmauer ist noch heute aus dem Stadtbild zu erkennen. Nur zwei Stadttore gewährten Ein- und Auslass: das Buchsweiler Tor zur einen Seite und das Zweibrücker Tor zur anderen.

Auf einen Blick: Die offene Stadtführung am Samstag, 6. April 2019, steht unter dem Titel „Flüchten zwecklos“. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr am Robert-Schelp-Platz. Kosten für die Führung: Drei Euro pro Person. Kinder bis sechs Jahre sind frei. Dauer: Etwa 120 Minuten. Das Stadtarchiv bittet alle Interessierten gutes Schuhwerk mitzubringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Auskünfte erteilen die Stadtarchiv-Mitarbeiter unter den Telefonnummern 06331/842299 oder 06331/842832.

***
Stadt Pirmasens

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion