Simmern im Hunsrück – Rhein-Hunsrück-Kreis beteiligt sich an interkommunaler Beschaffung einer Gefahrstoff-Übungsanlage

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Simmern im Hunsrück -Simmern im Hunsrück – In einem interkommunalen Projekt haben die Landkreise Alzey-Worms, Bad Kreuznach, Birkenfeld, Mainz-Bingen und Rhein-Hunsrück-Kreis einen Abrollbehälter „Gefahrstoff-Übungsanlage“ beschafft. „Es freut mich, dass wir uns alle direkt einig waren, diese wegweisende Idee von Herrn Kreisfeuerwehrinspekteur Werner Hofmann (Landkreis Bad Kreuznach) in die Tat umzusetzen“, so Landrat Dr. Marlon Bröhr.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 110.000 €. Das Land beteiligt sich an dieser Beschaffung in den nächsten Jahren mit einer Zuwendung in Höhe von insgesamt 40.000 €.

Mit der interkommunalen Beschaffung dieses einzigartigen Übungsobjekts konnten die Beschaffungskosten minimiert werden. Deshalb sollte eine solche Maßnahme landesweit als Vorbild dienen. Darin sind sich die beteiligten Landrätinnen und Landräte einig.

„Die Anforderungen an den Übungscontainer wurden mit den Fachleuten der Gefahrstoffzüge der Landkreise gemeinsam ausgearbeitet. Gefahrstoffeinsätze gestalten sich mitunter als sehr komplex und es ist ein hohes Maß an Fachwissen und handwerklichen Fähigkeiten gefragt. Mit dem Abrollbehälter können nun alle denkbaren Unfälle/Leckagen mit Gefahrstoffen simuliert werden und die Ausbildung der Feuerwehrleute kann in einer für sie sicheren Umgebung erfolgen. Die Übung mit dem neuen Container wird unsere Ausbildung weiter verbessern“, freut sich Stefan Bohnenberger, Kreisfeuerwehrinspekteur des Rhein-Hunsrück-Kreises, bereits vor der Übergabe.

Der Abrollbehälter wurde am 25. Juli 2019 in Idar-Oberstein in der Feuerwache 4 feierlich seiner Bestimmung übergeben. Hierbei konnten sich Landrat Dr. Marlon Bröhr (Rhein-Hunsrück-Kreis), Landrätin Bettina Dickes (Landkreis Bad Kreuznach), Landrätin Dorothea Schäfer (Landkreis Mainz-Bingen), Landrat Ernst-Walter Görisch (Landkreis Alzey-Worms), Kreisfeuerwehrinspekteure und Sachbearbeiter der beteiligten Landkreise sowie Ausbilder der Anlage von der Vielseitigkeit der Ausbildungsmöglichkeiten überzeugen.

Aufgrund eines gleichzeitigen Großbrandes in Limbach (Kreis Bad Kreuznach) konnten leider nicht alle Beteiligten, darunter auch der Initiator der Beschaffung, KFI Werner Hofmann, und KFI Stefan Bohnenberger, an der Übergabe teilnehmen.

Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Eberhard Fuhr aus Idar-Oberstein übernahm daher in Absprache mit KFI Hofmann die feierliche Indienststellung des Abrollbehälters.

In seiner Ansprache bedankte er sich ausdrücklich für die vorbildliche Zusammenarbeit und Unterstützung aller am Projekt beteiligten Landrätinnen, Landräte und deren Kreisfeuerwehrinspekteuren. Vor allem hofft er, dass das Projekt weitere gemeinsame Beschaffungen im Bereich Brand- und Katastrophenschutz nach sich ziehen wird.

Jedem beteiligten Landkreis steht der Abrollbehälter künftig zwei Monate im Jahr für Übungen zur Verfügung. In den Monaten Dezember und Januar werden die jährlichen Wartungs- und Reparaturarbeiten in Bad Kreuznach durchgeführt.

***

Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ludwigstraße 3-5
55469 Simmern

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion