Aachen – Informationen zu Corona jetzt auch in Gebärdensprache

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - AachenAachen – Nach dem Behindertengleichstellungsgesetzes NRW sollen auch die Kommunen ihre Online-Auftritte und -Angebote sowie die von ihnen zur Verfügung gestellten Programmoberflächen schrittweise im Bereich der elektronischen Datenverarbeitung so gestalten, dass sie von Menschen mit Behinderung genutzt werden können.

Diese Regelungen über die barrierefreie Gestaltung der Informationstechnik und die dabei anzuwendenden Standards regelt die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung Nordrhein-Westfalen (BITVNRW).

Die Stadt Aachen ist sich ihrer Verantwortung bewusst, die Inhalte ihres Online-Auftritts schrittweise den Anforderungen der BITVNRW anzupassen. Auf ausdrücklichen Wunsch und mit Hilfe des Hörgeschädigten-Zentrums Aachen wurden jetzt erstmals die aktuellen Informationen zur Corona-Krise in einfacherer Sprache und Gebärdensprache zusammengefasst. Das entsprechende Video ist auf der Seite der Stadt unter

http://www.aachen.de/DE/stadt_buerger/notfall_informationen/corona/Hilfreiche-Informationen/gebaerdensprache/index.html

verfügbar.

Zudem können sich gehörlose Menschen sich jetzt auch unter der Mail-Adresse KAZ-Leitung@staedteregion-aachen.de an das kommunale Abstrichzentrum wenden, um einen Termin zur Testung auf das Corona-Virus nach Prüfung zu erhalten.

***

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Haus Löwenstein
Markt 39
52058 Aachen