Berlin – Brandner (AfD): Politisch eingefärbten Studien ist zu misstrauen

Mittelrhein-Tageblatt-Politik-AfD-BerlinBerlin – Eine „Studie“ der Stiftung Neue Verantwortung e.V. kommt zu dem Ergebnis, dass sogenannte „Fakenews“ in Deutschland “vor allem von Rechten, Rechtspopulisten und Rechtsextremen verbreitet” würden. „Speerspitze der Verbreitung in sieben von zehn untersuchten Fällen“ sei nach Ansicht der Autoren die AfD.

Der Thüringer AfD-Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner wundert sich angesichts der politischen Einordnung der „Stiftung Neue Verantwortung e.V.“ nicht über das Ergebnis der sogenannten Studie:

„Präsident der Stiftung ist Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie und seines Zeichens langjähriges Mitglied der SPD. Schon in der Vergangenheit war er einschlägig auffällig geworden, hatte sein undemokratisches Gesicht gezeigt und die AfD in einem Brief an die Gewerkschaftsmitglieder als Gegner bezeichnet. Dass er nun seinen Gegner mit Hilfe diffamierender Studien bekämpfen will, überrascht wohl niemanden. Der Begriff einer Studie unterstellt allerdings Wissenschaftlichkeit und die fehlt hier offenbar völlig, was mich nicht überrascht. Dieses Machwerk selber gehört damit augenscheinlich selbst in die Kategorie ‚Fakenews‘!“

***

Christian Lüth
Pressesprecher
der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

 

 

Kommentare sind geschlossen.