Bamberg – Aktuell 29.07.2021 – Klimaschutzpreis 2020 für engagierte Umweltschützer

KEA_Klimaschutzpreis_21
Foto: Gruppenbild, 1. Reihe v.l.n.r.: Brigitte Grasser (Umweltbeauftragte der Grundschule Heiligenstadt), Kathinka Neff (Preisträgerin), Kerstin Scherbaum (Michael-Arneth-Schule Gundelsheim), Christine Then (Preisträgerin) – Foto: Landratsamt Bamberg

Bamberg (BY) – Die Entscheidung des regionalen Klimarats von Stadt und Landkreis Bamberg ist gefallen: Der Klimaschutzpreis 2020 geht im Landkreis Bamberg an zwei Schulen und fünf private Haushalte. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1.000 Euro für die Schulen bzw. 500 Euro für die privaten Haushalte verbunden.

„Alle eingereichten Projekte tragen zum Schutz der Umwelt und des Klimas bei und sind ein wichtiger Schritt Ressourcen einzusparen. Wir freuen uns über zahlreiche weitere Nachahmer“, betonten Landrat Johann Kalb und Bürgermeister Jonas Glüsenkamp, Geschäftsführer der Klima- und Energieagentur Bamberg, bei der Urkundenübergabe an die Preisträger am vergangenen Freitag.

Die Michael-Arneth-Schule in Gundelsheim überzeugte die Jury mit dem wegweisenden Projekt „Laufbus oder ein Schulbus mit Füßen“. Dabei läuft eine Gruppe von Kindern in Begleitung eines Erwachsenen zusammen zur Schule bis die Gruppe sicher genug ist, um alleine zur Schule zu gelangen. Auf dem Schulweg gibt es eigene Haltestellen bzw. Treffpunkte und einen Streckenplan. Das schafft mehr Bewegung, erhöht die Verkehrssicherheit und schärft das Umweltbewusstsein der Kinder.

Für die Grundschule in Heiligenstadt ist Umweltschutz und -erziehung fester Bestandteil im Unterricht und Schulalltag. Im Herbst 2019 erhielt die Schule bereits zum 8. Mal die Auszeichnung zur „Umweltschule in Europa und Internationale Nachhaltigkeitsschule“. Das Schulprojekt „Erhöhung der Biodiversität in der Schulumgebung“ fand großen Anklang bei den Preisrichtern der Klima- und Energieagentur, vor allem die Anpflanzung von neun Bäumen rund um den Heiligenstädter See. Bei den so genannten „Zukunftsbäumen“ handelt es sich um Bäume, die mit den veränderten klimatischen Bedingungen besser zurechtkommen als ein Großteil der bisherigen heimischen Baumarten.

Gleich fünf private Haushalte dürfen sich über das Preisgeld in Höhe von 500 Euro für ihr umweltbewusstes Handeln freuen. Claus Gehring lebt ohne eigenes Auto, Baptist und Thomas Haderlein installierten Photovoltaikanlagen für eine autarke Strombedarfsdeckung, Tobias Martin gewann mit seinem Projekt „Emissionsfreies Wohnen im Reiheneckhaus mit positiver Energiebilanz“, Kathinka und Johann Neff mit dem Projekt „Begrünungsmaßnahmen und Wegeneubau im Landkreis Bamberg“ und Christine und Matthias Then bauten ein energiesparendes Eigenheim.

Info – Klimapreis 2020
Die Stadt und der Landkreis Bamberg haben im September 2008 die Klimaallianz Bamberg gegründet und unternehmen gemeinsam Anstrengungen um die Klimaschutzziele zu erreichen und konsequent weiter zu entwickeln. Um das Engagement der Bevölkerung für den Klimaschutz zu unterstützen und zu stärken, wurde 2020 von der Klima- und Energieagentur Bamberg (KEA) erstmals ein Klimaschutzpreis für die Region ausgelobt.

Weitere Projekte der Klima- und Energieagentur können unter
www.klimaallianz-bamberg.de eingesehen werden.

■ ■ ■

Landratsamt Bamberg

Das sollte man gelesen haben ...