Essen – Blindgängerfund in Essen-Rüttenscheid – Entschärfung sofort ERFORDERLICH

Auf der Suche nach der Bombe -Essen (NRW) – Während Bauarbeiten an der Gummertstraße am Rü-Bogen wurde eine amerikanische 5-Zentner-Bombe aus dem II. Weltkrieg gefunden. Der Blindgänger wird am heutigen Montag, 4. Februar, entschärft.

Von der Entschärfung sind 908 Personen im inneren Kreis sowie 3.355 Personen im äußeren Kreis betroffen. Das Alfried-Krupp-Krankenhaus liegt ebenfalls im inneren Kreis. Patientinnen und Patienten werden weitestgehend in andere Gebäudebereiche verlegt.

Im Umkreis von 250 Metern bis 500 Metern müssen sich Anwohnerinnen und Anwohner während der Entschärfung in Gebäudeteilen aufhalten, die von der Bombe abgewandt liegen, oder den Keller aufsuchen. Auch in diesem Bereich rät das Ordnungsamt, Kraftfahrzeuge vorsorglich von der Straße zu entfernen.

Betroffene Anwohnerinnen und Anwohner haben die Möglichkeit, sich ab 7:30 Uhr am Bürgertelefon der Stadt Essen unter der Nummer 1238 888 zu informieren. Eine Betreuungsstelle wird in der Käthe-Kollwitz-Schule in der Christinenstraße 4 eingerichtet. Die Betreuungsstelle ist ab 8 Uhr in Betrieb.

Für die Entschärfung wird auch die A 52 im Bereich Rüttenscheid kurzzeitig gesperrt werden müssen. Genauere Angaben zum Sperrbereich und zu den Sperrzeiten folgen im Laufe des Tages.

Mit weiteren Behinderungen des Individualverkehrs und des ÖPNV ist zu rechnen. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Aktuelle Informationen zur Bombenentschärfung gibt es auf der Homepage der Stadt Essen unter www.essen.de/bombenfund, auf Stadt Essen – Das Stadtportal, dem offiziellen Facebook-Account der Stadt Essen unter https://www.facebook.com/StadtportalEssen sowie über die lokalen Medien.

Herausgeber:
Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen

 

Kommentare sind geschlossen.