Koblenz – Bildung: Sommerschule erfolgreich in Koblenz gestartet

Nachrichten-aus-Koblenz-RLP-Koblenz – Bildung: Trotz Ferien füllen sich seit dieser Woche Montag einige Koblenzer Schulen wieder mit Leben. An gleich zwölf Schulen hat die Sommerschule begonnen, die vom Kultur- und Schulverwaltungsamt der Stadtverwaltung Koblenz organisiert wurde.

Im Stadtgebiet Koblenz findet die Sommerschule an der Grundschule Neukarthause, der Balthasar-Neumann-Grundschule auf der Pfaffendorfer Höhe, der Regenbogen-Grundschule in Lützel, der Willi-Graf-Schule in Neuendorf, der Grundschule Freiherr-vom-Stein im Rauental, der Pestalozzi-Grundschule in der Goldgrube, der St.-Castor Grundschule in der Altstadt und der Grundschule Kesselheim statt. Am Max-von-Laue-Gymnasium, an der IGS, der Clemens-Brentano/-Overberg Realschule Plus sowie an der St. Franziskus-Schule wird die Sommerschule ebenfalls angeboten. An den Schulstandorten werden neben Schülerinnen und Schülern der jeweiligen Schule auch die der benachbarten Schulen und Stadtteile unterrichtet.

Das Förderangebot wurde vom Bildungsministerium des Landes Rheinland-Pfalz initiiert und richtet sich an Kinder und Jugendliche, die Corona-bedingt nicht den Lernfortschritt erreichen konnten wie im regulären Präsenzunterricht. Ziel ist es, bestmöglich Lücken zu füllen und Lernrückstände aufzuholen, um so nach den Sommerferien gut vorbereitet ins neue Schuljahr zu starten. Für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ist das Angebot kostenlos.

Die äußerst positive Annahme des Angebots lässt sich sehr gut an den hohen Anmeldezahlen erkennen: Insgesamt haben sich etwa 500 Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur achten Klasse angemeldet, um in den Ferien Unterrichtsstoff nachzuholen. Alle Teilnehmenden nehmen je eine Woche lang an der Sommerschule teil und werden täglich von neun bis zwölf Uhr in den Fächern Mathematik und Deutsch gefördert. Hierbei wird vor allem auf den individuellen Förderbedarf eingegangen.

Die pädagogische Betreuung der Sommerschule übernehmen 40 Freiwillige, darunter Lehrkräfte, Lehramtsstudierende und –anwärter, pädagogische Fachkräfte und Abiturienten des Abiturjahrgangs 2020. Unterrichtsmaterialien und geeignete Inhalte für das pädagogische Angebot wurden vom Bildungsministerium zur Verfügung gestellt.

***
Stadt Koblenz

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion