Ostfildern – In Deutschland SCHEINBAR NORMAL GEWORDEN: Afghanischer Flüchtling begeht innerhalb einer halben Stunde zwei GEFÄHRLICHE Körperverletzungen

Eisenstange und Steine als Tatwaffen eingesetzt!!!

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - Baden-Württemberg -Ostfildern (BW) – Ein 26-jähriger afghanischer Flüchtling hat am Samstagmittag innerhalb einer halben Stunde zwei Personen verletzt.

Gegen 15.30 Uhr geriet der 26-Jährige in einer Flüchtlingsunterkunft in Ruit mit einem 24-jährigen Bewohner in Streit, in dessen Verlauf er diesem mit einer Eisenstange eine blutende Verletzung am Arm zufügte.

Im Anschluss begab sich der Tatverdächtige zu einem Einkaufsmarkt im Scharnhauser Park, wo es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung mit dem 43-jährigen Mitarbeiter einer dortigen Imbissbude kam. Als dieser den 26-Jährigen aufforderte zu gehen, holte der Tatverdächtige zwei Steine aus seiner Jackentasche und warf sie auf den 43-Jährigen.

Ein Stein traf den Geschädigten am Ohr und verursachte eine stark blutende Wunde. Im Verlauf der Fahndungsmaßnahmen konnte der 26-Jährige an seiner Unterkunft in Nellingen vorläufig festgenommen werden.

Offenbar befand er sich zum Zeitpunkt der Taten in einem psychischen Ausnahmezustand, weshalb er in einer Fachklink vorgestellt und aufgenommen wurde.

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion