Ottweiler – So kassiert man gleich mehrere Strafverfahren: Mann außer Rand und Band

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - Saarland -Ottweiler (SL) – So kassiert man gleich mehrere Strafverfahren: Am frühen Morgen des 20.11.2019 beschäftigte ein 55jähriger Mann aus Ottweiler die St. Wendeler Polizei über mehrere Stunden.

Zunächst teilten mehrere Verkehrsteilnehmer mit von einem anderen Fahrzeugführer genötigt worden zu sein. Dieser sei ihnen sogar bis auf den Parkplatz ihrer Arbeitsstätte gefolgt und habe sie zusätzlich beschimpft.

Vor Ort konnten die Mitteiler sowie der Störer angetroffen werden.

Auch der Polizei gegenüber legte der Verursacher kein kooperatives Verhalten an den Tag. Er beschimpfte die Polizisten und zeigte sich völlig uneinsichtig. Nachdem die Personalien in Erfahrung gebracht werden konnten, wurde bestätigt, dass der 55jährige der Polizei nicht unbekannt war. Darüber hinaus war er mit einem Fahrzeug unterwegs, das nicht ihm gehörte und führte dies auch ohne die erforderliche Fahrerlaubnis mit gestohlenen Kennzeichen.

Als er zur Dienststelle verbracht werden sollte, legte sich der Mann schreiend auf den Boden und bezichtigte die Beamten der Körperverletzung. Dies gipfelte darin, dass er von den eingesetzten Beamten zum Streifenwagen getragen werden musste. Im Streifenwagen verlor der Mann völlig die Kontrolle und beleidigte die Beamten, drohte ihnen mehrfach und spuckte in alle Richtungen.

Nachdem er dem Polizeigewahrsam zugeführt wurde, entkleidete sich der Mann völlig und verunreinigte zusätzlich noch die Gewahrsamszelle mit Exkrementen.

Da der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln nicht ausgeschlossen werden konnte wurde ein Arzt zur Dienststelle beordert. Mit dem Mediziner führte der Mann ein kooperatives Gespräch, was die beurteilende Richterin dazu veranlasste die Entlassung des Mannes anzuordnen. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und die Fahrzeuginhaberin kontaktiert, welche ihren Schlüssel wieder in Empfang nahm.

Kaum auf freiem Fuß ging er zurück zu dem ursprünglich geführten Fahrzeug, dass die eigentliche Besitzerin gerade wieder an sich nehmen wollte. Dieser drohte er dann ebenfalls mit körperlicher Gewalt, sodass die St. Wendeler Polizisten erneut zur Tatschreiten mussten. Hier hatte er sich zuvor entfernt, konnte aber dennoch festgestellt werden. Erneut wurde ein Fahrzeugschlüssel bei ihm sichergestellt.

Dann änderte die Eigentümerin ihre Meinung und gab den Beamten gegenüber an, dass er die Schlüssel doch behalten könne. Sie hätte kein weiteres Interesse an diesen, sodass die Polizisten nach Beendigung ihrer Maßnahmen die Örtlichkeit wieder verließen. Den Mann erwarten jetzt gleich mehrere Strafverfahren.

***
Polizei St. Wendel

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion