Entspannungsshop-Klick-Hier

Ratgeber – Seriöse Notdienste erkennen – Das ist wichtig

Notdienste: Grade zu den Feiertagen ein WICHTIGES Thema …

Notdienste - Das sollte man wissen

Notdienste – Das sollte man wissen – Foto: Pixabay

Ratgeber – Notdienste: Ist der Abfluss ausgerechnet am Sonntag verstopft und droht einen Wasserschaden zu verursachen? Oder fiel die Tür in einem unbedachten Moment ins Schloss?

Notdienste leisten in diesen Lebenslagen eine wichtige Hilfe, indem sie das Problem recht flexibel beseitigen. Zugleich lassen sie sich für ihren Einsatz in der Regel gut bezahlen. Dies gilt nicht zuletzt für die schwarzen Schafe der Branche. Was zu tun ist, um bei einem seriösen Anbieter zu landen, das sehen wir uns hier in diesem Artikel an.

Besonnenheit bei der Suche

In einem ersten Schritt ist es wichtig, sich selbst genügend Zeit für die Suche zu nehmen. Wer auf die Hilfe eines Notdienstes angewiesen ist, der befindet sich in der Regel in einer unangenehmen Situation. Es liegt auf der Hand, dass so schnell wie nur möglich Abhilfe geschaffen werden soll. Doch gerade jetzt ist eine gewisse Besonnenheit wichtig, um eine nachhaltige Entscheidung treffen zu können.

Unseriöse Anbieter spielen oft mit dem Reiz der Dringlichkeit. So hinterlassen Schlüsseldienste ihre Aufkleber bisweilen schon im Eingangsbereich großer Mietshäuser. Auf der anderen Seite beginnen die Namen unseriöser Firmen oft mit einem großen „A“, um sich auf diese Weise einen der vordersten Plätze im Branchenverzeichnis zu sichern. Wie bei jedem Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung sollten sich Verbraucher nicht zu sehr von diesen Tricks beeinflussen lassen. Vielmehr ist es wichtig, einen möglichst kühlen Kopf zu bewahren und in der Folge einen vertrauenswürdigen Anbieter zu kontaktieren.

Kurze Anfahrten vorziehen

Ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl kann der Standort der Firmen sein. Der Einsatz im Rahmen der Rohrreinigung und Kanalreinigung ist beispielsweise deutlich günstiger, wenn die Handwerker binnen weniger Autominuten vor Ort sein können. Schließlich werden nicht nur die Unkosten der Anfahrt auf den Kunden umgelegt. Gleiches gilt auch für die Fahrzeit, die als zusätzlich aufgewendete Arbeitszeit berechnet werden kann.

Notdienste, wie zum Beispiel die Rohrreinigung und Kanalreinigung, sollten deshalb immer in unmittelbarer Nähe gesucht werden. Im Idealfall verfügen sie über eine Niederlassung im eigenen Stadtviertel, was die Kosten weiter reduziert.

Erster Kontakt per Telefon

Geht es um das Erteilen des Auftrags und den ersten Kontakt, so ist das Telefonat der E-Mail vorzuziehen. Verbraucherschützer weisen immer wieder darauf hin, dass wir uns am Telefon ein sehr viel besseres Bild von unserem Gegenüber machen können.

Während des ersten Telefonats mit dem Anbieter bietet sich auch die Gelegenheit, die Preisfrage explizit anzusprechen. Seriöse Dienstleister werden dazu in der Lage sein, die Kosten des Vorhabens zumindest grob einschätzen zu können, sofern die wichtigsten Parameter bekannt sind. In dem Fall besteht die Möglichkeit, das Verhältnis von Preis und Leistung schon im Vorfeld recht genau abwägen zu können.

Rechnung nie in bar bezahlen

Unseriöse Anbieter drängen ihre Kunden oftmals dazu, die mitgebrachte Rechnung direkt vor der Haustür in bar zu bezahlen. Hier ist es wichtig, dem Verlangen nicht nachzugeben. Denn jeder Verbraucher hat in Deutschland das Recht, seine Rechnung innerhalb von 10 Tagen zu bezahlen. So ist eine weitere genaue Überprüfung der einzelnen Posten möglich. Wäre eine überhöhte Rechnung noch direkt vor Ort bezahlt worden, wäre es umso schwerer, das bereits ausgegebene Geld wieder zurückzufordern.

Kann das vielleicht warten?

Wie so oft spielt auch das Timing in diesem Fall eine große Rolle. Notdienste lassen sich für ihren Einsatz ohnehin gut bezahlen. Noch teuer kommt dieser die Verbraucher zu stehen, wenn es sich um Sonn- und Feiertage oder um Einsätze bei Nacht handelt. Handelt es sich um kein besonders dringliches Problem, welches zwingend binnen Stunden gelöst werden muss, lohnt sich gegebenenfalls das Warten zum nächsten Werktag. Dann entfallen die Zuschläge und der Einsatz wird deutlich günstiger.

***
Mittelrhein-Tageblatt – Ratgeber-Redaktion

Nach oben