Stadt Mönchengladbach – Ordnungsamt, GEM, MGMG, MKV und Polizei starten gemeinsame Aktion für glasfreien Straßenkarneval

171339P
Plakat Glasverzicht Karneval 2017 – Foto: Freigegeben

Stadt Mönchengladbach (NRW) – Zerbrochene Flaschen und Gläser auf Plätzen und an Zugwegen gehören im Straßenkarneval zu den Unfallrisiken Nummer 1. Deshalb appellieren die Sicherheitsbehörden, der Mönchengladbach Karnevalsverband, die Marketing Gesellschaft und die für die Abfallentsorgung zuständige GEM an die Besucher der Umzüge, freiwillig auf die Verwendung von Glas im Straßenkarneval zu verzichten.

Folgende Maßnahmen sind im Rahmen des freiwilligen Glasverzichts geplant:

Der Kommunale Ordnungs- und Servicedienst wird an allen Karnevalstagen im Straßenkarneval präsent sein und ein Hauptaugenmerk auf den freiwilligen Glasverzicht und den Jugendschutz legen.

Schon vor Karneval wird mit Plakaten in den Bereichen rund um den Konstantinplatz, den Marktplatz Rheindahlen und dem Alten Markt der freiwillige Glasverzicht beworben.

Vor dem Altweibertreiben auf dem Konstantinplatz in Giesenkirchen werden die ortsansässigen Kioskbetreiber am Konstantinplatz gebeten, Getränke nur in PET-Flaschen oder Kunststoff- bzw. Pappbechern zu verkaufen. Außerdem werden drei Glascontainer aufgestellt. Besucher sollen aufgefordert werden, ihre Getränke von Glasbehältern in Kunststoff- oder Pappbecher umzufüllen. Zusätzlich werden Streifen des Kommunalen Ordnungs- und Servicedienstes und der GEM auf dem Konstantinplatz unterwegs sein, um die Besucher dieser Veranstaltung auf die ordnungsgemäße Entsorgung der Glasflaschen hinweisen.

Zusätzliche Glascontainer werden auch beim Karnevalsumzug in Rheindahlen aufgestellt. Das Hauptaugenmerk richtet sich hier auf den Marktplatz. Auch hier werden die Besucher aufgefordert, ihre Getränke von Glasbehältern in Kunststoff- oder Pappbecher umzufüllen. Zudem werden gemeinsame Streifen des Kommunalen Ordnungsdienstes und der GEM auf den freiwilligen Glasverzicht hinweisen und eine ordnungsgemäße Entsorgung der Glasbehältnisse überwachen.

„Keine Lust auf Scherbenhaufen“ gilt auch am Veilchendienstag.Die am Zugweg liegenden Verkaufsstellen werden gebeten, Getränke nur in PET-Flaschen oder Kunststoff- bzw. Pappbechern abzugeben. Am Alten Markt und Kapuzinerplatz werden sechs zusätzliche Glascontainer und mobile Abfallgefäße aufgestellt. Besucher werden durch Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes und der GEM aufgefordert, ihre Getränke von Glasbehältern in Kunststoff- oder Pappbecher umzufüllen und mitgeführte Glasflaschen ordnungsgemäß zu entsorgen.

Zudem werden das Ordnungsamt, das Jugendamt und die Polizei auf dem gesamten Zugweg gemeinsam Jugendschutzkontrollen durchführen.

Alle Beteiligten hoffen, dass durch den freiwilligen Verzicht auf Glas die Gefahrenlage für die Besucherinnen und Besucher des Straßenkarnevals entschärft werden kann. Nach den Karnevalstagen werden die gesammelten Erkenntnisse der Behörden zusammengetragen, um die Maßnahmen für das Jahr 2018 festzulegen.

—–

Text: Stadt Mönchengladbach – Pressestelle
Rathaus Abtei – 41050 Mönchengladbach

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion