Zittau – Bürger rufen plakativ zur Suche nach entwichenem Straftäter Otto Krüger auf – Die Polizei bittet um Zurückhaltung

Zittau, Christian-Keimann-Straße – 08.04.2019, gegen 21:00 Uhr.

aktuelle-information-der-polizeiZittau (SN) – In Zittau haben Unbekannte ohne Erlaubnis der Stadtverwaltung mehrere Plakate an öffentlichen Orten ausgehängt.

Hierin riefen sie zur Suche nach dem entwichenen Strafgefangenen Otto Krüger auf. Der verurteilte Häftling war am Sonntagnachmittag während eines genehmigten, zeitlich befristeten Ausgangs in Nordrhein-Westfalen entflohen. Die Polizei in Köln hatte daraufhin um die Mithilfe der Öffentlichkeit bei der Suche nach dem Flüchtenden gebeten.

Ein Zittauer Bürger verständigte hierauf am späten Dienstagabend die Polizei. Er habe Herrn Krüger scheinbar in einem Supermarkt in Zittau gesehen. Polizeibeamte suchten in der Folge ergebnislos nach dem Entflohenen.

Die zuständige Staatsanwaltschaft in Bonn bestätigte am Dienstag, dass derzeit nichts darauf hindeute, der Gesuchte könne sich in den Landkreisen Görlitz oder Bautzen aufhalten.

Die Polizeidirektion Görlitz bittet indes im Namen der zuständigen Behörden um die Unterstützung der Bevölkerung. Hinweise, die zum Ergreifen des Entflohenen beitragen können, nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Der bundesweite polizeiliche Notruf ist die 110.

Ferner bittet die Polizei um Zurückhaltung im Hinblick auf eigenständige, plakative Hilfeersuchen. Das öffentliche Anbringen von Plakaten, Beschriftungen oder Ähnlichem ist grundsätzlich gemäß der jeweils einschlägigen Stadt- oder Gemeindeverordnung verboten.

Mit der Erlaubnis der zuständigen Staatsanwaltschaft in Bonn wird nachfolgend das Mithilfeersuchen der Polizei Köln abermals veröffentlicht. (pm)

Link zum Fahndungsportal der Polizei Nordrhein-Westfalen:

https://polizei.nrw/fahndungen/bekannte-tatverdaechtige/koeln-entwichener-strafgefangener

***
Polizei Görlitz

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion