Bremen – Hinweis der Polizei: Bürgerservice eingeschränkt – Bitte Onlinewache nutzen

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Bremen -Bremen – Die Polizei Bremen konzentriert sich im Rahmen der aktuellen Corona-Pandemie auf die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und schränkt ab kommenden Montag den Bürgerservice an den Wachen ein. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger, auf vermeidbare persönliche Kontakte zu unseren Polizeidienststellen zu verzichten. Die zentralisierten Anzeigenaufnahmen finden ab Montag, 23.03.2020, zu den bekannten Öffnungszeiten nur noch abweichend an den Standorten Vegesack, Bahnhofsplatz und Schwachhausen statt.

Alle anderen Standorte bieten vorübergehend grundsätzlich keine Anzeigenaufnahme mehr an. Als Alternative wird die Polizei Bremen in der kommenden Woche eine telefonische Anzeigenaufnahme ermöglichen. Weitere Details hierzu werden zeitnah veröffentlicht. Die Bürgersprechstunde der Kontaktpolizisten (KOPs) entfällt an allen Standorten bis auf Weiteres ersatzlos, dafür wird aber die Präsenz der KOPs in den Stadtteilen erhöht.

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, empfehlen wir den Bürgerinnen und Bürgern nach Möglichkeit geeignete Straftaten, wie z. B. Fahrraddiebstähle oder Sachbeschädigungen über die Onlinewache (http://www.onlinewache.bremen.de) anzuzeigen. Auch zusätzliche Serviceangebote, wie Fahrradcodierungen können zurzeit leider nicht durchgeführt werden, nicht zuletzt, um überfüllte Wartebereiche zu vermeiden und der Verbreitung des Virus bestmöglich entgegenzuwirken. Das Präventionszentrum ist ausschließlich per Email unter praeventionszentrum@polizei.bremen.de erreichbar.

In Notfällen sind wir natürlich weiterhin als Ansprechpartner rund um die Uhr für Sie da – wählen Sie 110! Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite unter www.polizei.bremen.de. Die Polizei Bremen informiert Sie auch auf ihrem Twitter Kanal (@BremenPolizei).

Polizei Bremen

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion