Koblenz – Lesung über ein aufwühlendes Thema am Freitag, den 11. Oktober

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Koblenz -Koblenz – Ute Bales beschreibt in „Bitten der Vögel im Winter“ das Leben der NS-Täterin Eva Justin und erzählt gleichzeitig die Geschichte der Sinti und Roma in der NS-Zeit.

Es braucht Mut, einen Roman aus der Perspektive einer NS-Täterin zu schreiben und Ute Bales ist mehrfach gewarnt worden. Sie hat es trotzdem getan und beschreibt in ihrem neuen Werk „Bitten der Vögel im Winter“ ein tiefdunkles Kapitel der deutschen Geschichte, über das bis heute weitgehend geschwiegen wird. Es geht um die Verfolgung der Sinti und Roma und es geht um Eva Justin, eine der bekanntesten „Rassenforscherinnen“ zur Zeit des Nationalsozialismus.

Es ist ein Roman, der kontrovers diskutiert wird. Die Hauptfigur, Eva Justin, ist grotesk, widersprüchlich, ungeheuerlich. Ute Bales erzählt von Selektionen in Jugendgefängnissen, von nächtlichen Übergriffen auf Lagerinsassen, von Kinderspielen, die über Leben und Tod entscheiden. Eva Justin ist keine Phantasiefigur. Sie bewegt sich auf einem gut recherchierten, historischen Terrain. Orte und Personen, die unfassbaren Verbrechen und die damit verbundenen administrativen Vorgehensweisen hat es wirklich gegeben. Historische, politische und psychologische Ebenen verschmelzen: Was ist der Mensch und warum wird er zum Täter?

Der Roman „Bitten der Vögel im Winter“ ist mit dem Martha-Saalfeld-Förderpreis 2018 des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden. Am Freitag, den 11. Oktober um 19 Uhr liest Ute Bales in der Stadtbibliothek Koblenz (Zentralplatz 1) aus ihrem neuen Roman. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Universität Koblenz-Landau statt.

***
Stadt Koblenz

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion