Landeshauptstadt Magdeburg – Einschränkungen im Standesamt: Auswirkung vom Coronavirus

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Magdeburg -Landeshauptstadt Magdeburg (ST) Auswirkung vom Coronavirus: Das Standesamt der Landeshauptstadt Magdeburg nimmt derzeit keine Anmeldungen für Eheschließungen entgegen. Bereits angemeldete Trauungen werden aber durchgeführt. Die Zahl der Teilnehmenden an der Zeremonie wird jedoch reduziert: Neben den Eheschließenden dürfen lediglich deren Eltern und Kinder sowie die Trauzeugen teilnehmen.

Aufgrund der sich ausbreitenden Covid-19-Erkrankungen und der hohen Ansteckungsgefahr ist – auch zum Schutz des Standesbeamten – der Kontakt zu anderen Personen zu vermeiden und ein Abstand von mindestens 1,50 Metern einzuhalten. Dies gilt für die Teilnehmenden auch untereinander, wenn sie nicht in einem Haushalt leben.

Im Standesamt wird derzeit der große Trausaal genutzt. Die Eheschließungen werden dem Anlass entsprechend vorgenommen, der zeitliche Umfang jedoch wegen der aktuellen Situation reduziert.

Paare, die deshalb ihren Eheschließungstermin ändern möchten oder Fragen haben, können sich telefonisch unter den Rufnummern 0391/540 42 21 und -42 25 oder per Mail unter ehe@std.magdeburg.de an das Standesamt wenden.

***
Landeshauptstadt Magdeburg
Büro des Oberbürgermeisters
Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Alter Markt 6
39104 Magdeburg

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion