Bayreuth – Verkehrsregelungen zur Demo der Landwirte am 22. Oktober – Mit erheblichen Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen

Empfehlung: Gebiet weiträumig umfahren.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Bayreuth -BAYREUTH – Am Dienstag, 22. Oktober, findet eine fortbewegende Versammlung der Landwirte aus Oberfranken und der Oberpfalz mit 400 bis 500 Traktoren statt.

Der Demo-Zug startet um 11 Uhr an der Staatsstraße 2183 bei Eckershof und führt im weiteren Verlauf durch Bindlach und weiter über die Bindlacher Allee, Bindlacher Straße, Weiherstraße, Riedingerstraße, Hofer Straße, Meistersingerstraße, Nordring, Scheffelstraße, Bamberger Straße, Wörthstraße zur Viehversteigerungshalle in der Adolf-Wächter-Straße. Mit starken Beeinträchtigungen für den Verkehr in Bayreuth ist zu rechnen.

Um einen sicheren Verlauf der Veranstaltung zu gewährleisten, werden alle Kreuzungen und Einmündungen im Verlauf der Strecke durch die Polizei gesperrt. Da die Polizei kreuzenden Verkehr nur sehr eingeschränkt passieren lassen kann, ist in der Zeit von 11 bis zirka 16 Uhr mit erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der Strecke selbst sowie auf den zuführenden Straßen zu rechnen. In der Fahrtrichtung des Versammlungszuges werden keine anderen Fahrzeuge zugelassen. Sowohl die Polizei als auch die Stadt Bayreuth bitten alle Verkehrsteilnehmer/innen darum, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Einschränkungen beim Schülerverkehr

Es muss mit erheblichen Einschränkungen und Verspätungen im städtischen Linienverkehr, im Schülerverkehr und im überörtlichen Busverkehr gerechnet werden. Einzelne Haltestellen können auch entfallen. Aufgrund der Tatsache, dass auch im Schulbus- und Individualverkehr an Schulen mit massiven Einschränkungen und Verzögerungen zu rechnen ist, wird an folgenden Grundschulen gegebenenfalls eine Betreuung der Schüler/innen bis mindestens 14 Uhr gewährleistet: Grundschule St. Georgen, Graserschule, Herzoghöhe und Meyernberg. Generell gilt für alle Schulen im Stadtgebiet, dass die Betreuung erfolgt, bis ein sicherer Heimweg oder der Schulbusverkehr möglich ist.

Weitere Regelungen

Den aus Richtung Norden auf der Staatsstraße 2460 kommenden Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, an der Anschlussstelle Bindlacher Berg auf die A 9 Fahrtrichtung Nürnberg aufzufahren und die Anschlussstellen Bayreuth zu nutzen.

Die Gewerbebetriebe an der Bindlacher Straße (Milchhofbrücke) sind ausschließlich über die Weiherstraße anfahrbar. Die Abfahrt erfolgt zur Bindlacher Allee.

Eine Querung des Nordrings beziehungsweise der Scheffelstraße ist aus Richtung Osten nur im Rahmen der polizeilichen Verkehrsregelung möglich.

Aus Richtung Kulmbach (B85) kommend wird dringend empfohlen, über die A 70 und die A9 – Ausfahrt Bayreuth-Nord oder Bayreuth-Süd auszuweichen.

Aus Richtung B22 (Hollfeld/Eckersdorf) kann nur Richtung Rheinstraße/Klinikum Bayreuth angefahren werden. Die Innenstadt ist nur über Mistelbach–Forkendorf erreichbar.

Telefonnummern bei Rückfragen

Rückfragen werden an diesem Tag unter den Telefonnummern 0921 251626 (Verkehr) und 0921 251384 (Versammlung) entgegengenommen. Außerdem informiert die Polizei über ihre Twitter- und Facebook-Seite beziehungsweise die Homepage der Polizei.

Änderungen beim Stadtbusverkehr

Die Verkehrsbehinderungen haben auch Auswirkungen auf den Stadtbusverkehr. Etwa ein Drittel der rund 370 Haltestellen werden die Busse der Stadtwerke am Dienstag ab 11 Uhr nicht mehr erreichen können. Betroffen sind vor allem die Stadtteile Meyernberg, Altstadt, Roter Hügel, Wendelhöfen und Teile der Bürgerreuth. So entfallen die Linien 309 und 313 in beide Richtungen. Grundsätzlich rechnen die Stadtwerke auf allen Linien mit Verspätungen, auch kurzfristige Ausfälle seien möglich. Der Schulbusverkehr der Stadtwerke Bayreuth in Richtung ZOH und Bahnhof wird aller Voraussicht nach auch während der Protestfahrt funktionieren.

Die Veränderungen des Stadtbusverkehrs während der Protestfahrt im Überblick:

• 301 ZOH-Jakobshof: Die Haltestellen „Wörthstraße“ und „Adolf-Wächter-Straße“ entfallen.

• 302 ZOH-Industriegebiet/Hammerstatt: Die Haltestellen „Basell“ sowie „Theodor-Schmidt-Straße I“ und „Theodor-Schmidt-Straße II“ entfallen stadteinwärts.

• 303 ZOH-Klinikum: Die Haltestellen „Rabenstein“, „Richthofenhöhe“, „Preuschwitzer Straße“, „Rheinstraße“, „Eibseestraße“, „Bonnhoeffer-Schule“, „Bodenseering“, „Klinikumallee II“, „Klinikum“ und „Reha-Klinik“ entfallen.

• 305 ZOH-Hohe Warte: Die Haltestellen „Gartenstadt“, „Festspielhaus“, „Grüner Baum“ und „Güterbahnhof“ (stadteinwärts) entfallen.

• 305 ZOH-Meyernberg Nord: Fährt stadtauswärts nur bis zur Haltestelle „Stadtfriedhof“ und setzt stadteinwärts ab der Haltestelle „Siebener Platz“ wieder ein.

• 306 ZOH-Roter Hügel: Fährt nur bis zur Haltestelle „Lippacher Straße“.

• 309 ZOH-Wendelhöfen: Die Linie entfällt komplett.

• 309 ZOH-Meyernberg Süd: Die Linie entfällt komplett.

• 313 ZOH-Maintalsiedlung: Die Fahrt am Mittag entfällt.

***
Stadt Bayreuth

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion