Bell /Hunsrück – Der Tierpark rettet 3 Kamele – Jetzt trifft ihn die Corona-Kriese – Helft uns!

Tierpark-Bell 01
Tier – Erlebnispark Bell GmbH I Remo Müller – Foto: Freigegeben

Bell /Hunsrück – Im familienbetriebenen Tier-Erlebnispark Bell im Hunsrück leben Tiere, aus Auffangstationen und Tierheimen kommen, oder vom Veterinäramt beschlagnahmt wurden. Der Tierpark ist normalerweise von mittwochs bis sonntags für Besucher geöffnet. Die Besucher können dort die Tiere in großzügigen Gehegen beobachten und die Tiere bei den kommentierten Vorführungen noch genauer kennen lernen. Das Team des Tierparks beschäftigt und trainiert die Tiere, damit keine Langeweile aufkommt. Zudem werden die Besucher bei den Fütterungen der Kattas auch direkt mit einbezogen.

Aufgrund der aktuellen Situation in Deutschland ist der Tier-Erlebnispark Bell nach behördlicher Anordnung vom 18.3.2020 bis 19.4.2020 geschlossen.

Selbstverständlich wird das Team auch in diesen schweren Zeiten die Tiere im Park bestmöglich versorgen, pflegen und beschäftigen. Durch gebildete Rücklagen haben die Tierparkbetreiber trotz ausbleibender Einnahmen erstmal die Möglichkeit die stetigen Ausgaben zu bewältigen, doch das wird natürlich nicht lange so gehen. Wie viele Unternehmensinhaber können auch Remo Müller und Alexandra Taetz kaum Fassen in welcher prekären Situation sie sich plötzlich befinden.

Sie hatten im vergangenen Winter viel investiert. Die Bauarbeiten an dem neuen Erdmännchengehege und einem Kamelstall sind nahezu abgeschlossen und stehen den Tieren bald zur Verfügung. Zudem ist auch noch eine neue Kioskanlage in bau. Natürlich wurden diese Baumassnahmen auch umgesetzt, in der Erwartung, dass die Hauptsaison jetzt beginnt.

Das Kamelgehege wurde ganz kurzfristig innerhalb von 5 Wochen gebaut. In Kürze werden die 3 Kamele aus einer Beschlagnahmung im Tierpark einziehen. Dann sind die Kamele erstmal gerettet, doch wenn sich die Situation in Deutschland nicht bald wieder entspannt, dann müssen die Tierparkbetreiber schauen, wer den Tierpark rettet.

Wenn Sie die Tiere des Tierparks in dieser außergewöhnlichen Situation unterstützen möchten, dann freuen wir uns über eine Spende. Auch kleine Beträge können großes Bewirken.

Tier-Erlebnispark Bell GmbH
Raiffeisenbank Kastellaun eG
IBAN: DE67 5606 1151 0005 061435
Betreff: Tierfutter

Aktuelle Informationen zur Siutaiton des Tierparks gibt es auf www.tier-erlebnisparkbell.de

***

Tier – Erlebnispark Bell GmbH I Remo Müller
Am Markt 1 I 56288 Bell (Hunsrück)

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion