Dresden – Stadtentwicklung: 2018 gab es in Dresden über 300 000 Wohnungen

Statistische Broschüre „Bauen und Wohnen 2018“erschienen.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Dresden -Dresden (SN) – Zum Jahresende 2018 gab es in Dresden 300 237 Wohnungen und damit 1 476 Wohnungen mehr als im Vorjahr.

Bei den Mehrfamilienhäusern war ein Anstieg von 1 260 Wohnungen festzustellen. Unterscheidet man die Wohngebäude nach Anzahl der Wohnungen im Gebäude, ergibt sich Folgendes: 41 Prozent der Wohnungen befinden sich in Gebäuden, die sieben bis zwölf Wohnungen enthalten und 17,2 Prozent der Wohnungen in Gebäuden, die 13 bis 20 Wohnungen enthalten.

Im Durchschnitt hat eine Wohnung 2,8 Räume und eine Wohnfläche von 69,5 Quadratmetern.Insgesamt erteilte die Landeshauptstadt Dresden voriges Jahr Baugenehmigungen für 1 042 Gebäude mit insgesamt 6 937 Wohnungen. Dabei entfielen 47 Prozent der Baugenehmigungen auf den Wohnungsneubau. Mit 210 Genehmigungen zum Neubau von Eigenheimen und 309 zum Umbau von Mehrfamilienhäusern dominierten diese beiden Kategorien wie bereits in den Vorjahren. Die meisten neuen Wohngebäude sollen im Stadtbezirk Cotta/westliche Ortschaften entstehen.

4 429 Wohnungen wurden im Jahr 2018 fertig gestellt, fast genauso viele wie 2017. Die Sanierung von Wohnungen stand dabei wieder im Vordergrund. Neu gebaut wurden 2 069 Wohnungen, die meisten (425) im Stadtteil Wilsdruffer Vorstadt/Seevorstadt-West. Zum Jahresende waren von den 7 165 gültigen Baugenehmigungen 4 873 Wohnungen im Bau.
Diese statistische Veröffentlichung steht als pdf-Datei im Internet unter www.dresden.de/statistik (Statistische Veröffentlichungen) bereit. Als gebundene Broschüre ist diese für acht Euro bei der Kommunalen Statistikstelle per E-Mail an statistik@dresden.de erhältlich.
____________________________________

Landeshauptstadt Dresden
Amt für Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Protokoll

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion