Lübeck – Verkehr: Sanierung der Walderseestraße zwei Wochen früher fertig

Abschluss der für den 18. August 2020 geplant – Verbreiterung sorgt für besseren Verkehrsfluß.

Mittelrhein-Tageblatt-Nachrichten-aus-Lübeck-SH-Lübeck (SH) – Die grundhafte Fahrbahnsanierung der Walderseestraße kann zwei Wochen früher als geplant fertiggestellt werden: Bereits im Laufe des Tages am Dienstag, 18. August 2020. wird die Fahrbahn wieder vollumfänglich für den Verkehr freigegeben. Trotz einer Vielzahl von zusätzlichen Leistungen ist es dem Lübecker Unternehmen Kemna Bau Lübeck gelungen, die geplante Bauzeit von zehn Wochen deutlich zu unterschreiten. Voraussetzung hierfür ist, dass am 17. August 2020 noch einmal trockenes Wetter für die abschließenden Markierungsarbeiten herrscht.

In den vergangenen acht Wochen wurde die Fahrbahn insgesamt auf einer Fläche von rund 5.000 Quadratmetern größtenteils grundhaft neu hergestellt. Insgesamt wurden rund 800.000 Euro investiert.

Da der Aufbau der Straße den Belastungen nicht mehr standgehalten hat, musste die Straße in einer Tiefe von ca. 60 Zentimetern ausgekoffert und neu aufgebaut werden. Dazu wurde zunächst eine neue Schottertragschicht in einer Stärke von 30 Zentimetern eingebaut und entsprechend verdichtet. Darauf erfolgte der Einbau des Asphalts in mehreren Lagen. Lediglich in dem Abbiegestreifen in die Brandenbaumer Landstraße brauchte nur die vorhandene Fahrbahndecke abgefräst und neu hergestellt werden.

Um dem täglichen Stauaufkommen Rechnung zu tragen, wurden im Zuge der Herstellung der südlichen Fahrbahn zwei Teilbauabschnitte zusammengefasst. Dabei musste mehrfach täglich die Ein- und Ausfahrt in das Wohnquartier „Ehemalige Walderseekaserne“ über die Otto-Passarge-Straße und Adolf-Erthmann-Straße kurzfristig umgestellt werden.

Im Zuge der Fahrbahnsanierung wurde ein ca. 120 Meter langes Teilstück der Fahrbahn von der Otto-Passarge-Straße zur Innenstadt auf 9 Meter verbreitert, um den Verkehrsfluss während des Berufsverkehrs deutlich zu verbessern.

***
Stadt Lübeck

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion