Mainz – Alkoholisierter Mann leistet bei Festnahme auf dem Bahnhofsvorplatz erheblichen Widerstand

Mittwoch, 18. Dezember 2019, 19:35 Uhr.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Mainz -Mainz – Ein 37-jähriger Mann hat sich am Mittwochabend bei seiner Festnahme erheblich zur Wehr gesetzt, Einsatzkräfte angegriffen und zwei Polizeibeamte zumindest leicht verletzt.

Gegen 19:35 Uhr gehen am gestrigen Abend Notrufe bei der Polizei ein. Ein Mann soll auf dem Bahnhofsvorplatz Passanten anpöbeln und Frauen belästigen. Durch eine Streife wird der Mann auch kurz danach angetroffen und soll kontrolliert werden. Er versucht jedoch zunächst sich zu entfernen, ist hochaggressiv und greift kurz danach die Einsatzkräfte an.

Bei der anschließenden Festnahme schlägt er wild um sich, beleidigt die Einsatzkräfte und kann nur mit größter Mühe von weiteren Angriffen abgehalten werden. Eine Fesselung und ein Transport zum Polizeipräsidium ist erst möglich, nachdem weitere Einsatzkräfte vor Ort eintreffen. Hierbei wird der Einsatz eines Gefangenentransportes notwendig, da ein Transport von ihm in einem Streifenwagen aufgrund seiner Aggressivität nicht möglich erscheint.

Trotz mit Handschellen gefesselter Hände greift er Einsatzkräfte auch auf der Dienststelle weiterhin an und nimmt selbst die Androhung weiterer Maßnahmen, offensichtlich nicht richtig wahr. In einem kurzen Moment einer Beruhigung wird eine Atemalkoholkonzentration von 1,7 Promille festgestellt.

Ob diese für seine Aggressivität verantwortlich ist, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Durch einen Bereitschaftsrichter wird seine Ingewahrsamnahme bis heute Morgen angeordnet. Da er sich jedoch auch in einer Gewahrsamszelle nicht beruhigt und die Gefahr droht, dass er sich selbst verletzt, wird er nachts noch in ein Krankenhaus gebracht.

Bei dem Einsatz verletzt er einen Polizeibeamten am Bein. Er kann seinen Dienst fortsetzen. Ein weiterer Polizeibeamter wird von ihm an einer Hand und am Oberkörper verletzt. Er kann seinen Dienst nicht fortsetzen und begibt sich in ärztliche Betreuung.

Polizeipräsidium Mainz