Neubrandenburg – Drogenmilieu: 22-Jähriger aus Neubrandenburg übt Selbstjustiz wegen Drogenverkäufe an Kinder und Jugendliche

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Neubrandenburg -Neubrandenburg (MV) – Am 12.10.2019, um 23:45 Uhr, kam es zu einem strafrechtlich relevanten Sachverhalt im Drogenmilieu Neubrandenburgs.

Im Rahmen der Selbstjustiz hatte der 22-jährige Tatverdächtige aus Neubrandenburg die Absicht den 20-jährigen Geschädigten bezüglich seiner Drogenverkäufe an Kinder und Jugendliche zur Rechenschaft zu ziehen.

Aus diesem Grund suchte er gemeinsam mit seiner 19-jährigen Freundin die Wohnung des mutmaßlichen Dealers auf und bedrohte ihn zunächst mit einem Schlagstock vor dem Haus. Anschließend verschaffte er sich gewaltsam Zugang zur Wohnung und durchsuchte dort alles. Die Tür wurde durch den 22-jährigen Tatverdächtigen eingetreten, während zwei unbeteiligte Zeugen sich in der Wohnung des Geschädigten befanden.

Die Beamten konnten die ‚Einbrecher‘ noch vor Ort stellen. Eine Fahndungsmäßige Überprüfung der beiden Täter ergab, dass gegen den 22-Jährigen zwei Haftbefehle erlassen wurden. Er wurde hierauf festgenommen, um die Zuführung in die JVA zu gewährleisten. Gegen ihn und seine 19-jährige Mittäterin wurde Strafanzeige erstattet.

Aber auch gegen den 20-jährigen Geschädigten wurde eine Strafanzeige gefertigt, da die eingesetzten Beamten bei der Besichtigung der Wohnung in dieser geringe Mengen an Betäubungsmittel feststellten.

Diese wurden sichergestellt.

OTS: Polizeipräsidium Neubrandenburg

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion