Potsdam – Auseinandersetzungen und Schlägereien auf dem Oktoberfest

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Potsdam -Potsdam (BB) – Ein 18-jähriger Mann und sein 14-jähriger Bekannter maßen angetan vom rauschenden Feste des aktuell stattfindenden Oktoberfestes in Potsdams Mitte ihre Kräfte.

Ein Security Mitarbeiter des Festes interpretierte diese gespielte Auseinandersetzung fehl, schritt zur Tat und trennte die beiden vermeintlichen „Streithähne“. Damit war der Ältere nicht einverstanden, griff den Security Mitarbeiter an den Hals und schlug ihm sogar ins Gesicht.

Dies wiederum nahm der Security Mitarbeiter zum Anlass den Angreifer auf dem Boden zu fixieren und die Polizei hinzuzuziehen. Der 14-jährige riskierte im Beisein der Beamten einen großen Rand und störte sogar die polizeilichen Maßnahmen. Konsequent wurde dies unterbunden. Der 18-jährige wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten dem Polizeigewahrsam zugeführt.

Nächster Fall:

Ein 33-jähriger Vater befand sich mit seiner Familie auf dem Oktoberfest. Hier sprach ein Mann aus einer dreiköpfigen Gruppe heraus die Tochter rüde an. Diese Unziemlichkeit nahm der Vater zum Anlass die Person zur Rede zu stellen. Hieraus entwickelte sich dann eine körperliche Auseinandersetzung zwischen insgesamt drei Beteiligten.

Im Zuge dieser Auseinandersetzung kamen der Vater und ein Angreifer zu Fall. Eine zur Gruppe des Angreifers gehörende männliche Person griff nun unterstützend ein und trat dem am Boden liegenden Vater mit dem Fuß gegen den Kopf.

Die kurz danach eintreffende Polizei wurde der Gruppe der Angreifer nicht mehr habhaft. Die Verletzungen des Vaters blieben oberflächlich und er konnte am Ort verbleiben. Die Kriminalpolizei ermittelt.

***
Polizei Potsdam

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion