Sachsen / Dresden – Herbstzeit ist Reisezeit: Mitnahme von Betäubungsmitteln auf Auslandsreisen

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Sachsen -Sachsen / Dresden – Herbstzeit ist Reisezeit: Patienten, die auf Arzneimittel angewiesen sind, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, müssen auf ihren Urlaub nicht verzichten: Ärztlich verschriebene Betäubungsmittel dürfen in den allermeisten Fällen auch ins Ausland mitgenommen werden. Allerdings muss die Menge für die Dauer der Reise angemessen sein.

Bei Reisen in Mitgliedsstaaten des Schengener Abkommens (Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn) reicht eine vom behandelnden Arzt ausgefüllte und vom zuständigen Gesundheitsamt beglaubigte Bescheinigung aus.

Die Gültigkeitsdauer der Bescheinigung beträgt maximal 30 Tage. Für jedes verschriebene Betäubungsmittel ist eine gesonderte Bescheinigung erforderlich. Den Formularvordruck und Informationen zum für sie zuständigen Gesundheitsamt erhalten Patienten auch im Internet unter https://amt24.sachsen.de/web/guest/leistung/-/sbw/Betaeubungsmittel+fuer+den+Reisebedarf+Beglaubigung+der+aerztlichen+Bescheinigung+durch+das+Gesundheitsamt-6000551-leistung-0.

Bei Reisen in Länder außerhalb des Schengener Abkommens sollten sich Patienten rechtzeitig vor Reiseantritt über die dort geltende Rechtslage informieren. Eine beglaubigte Kopie der ärztlichen Verschreibung oder eine ärztliche Bescheinigung mit Angaben zu Wirkstoffen, Einzel- und Tagesdosis sowie die Dauer der Reise (möglichst in englischer Sprache) reicht unter Umständen aus – möglicherweise sind jedoch auch besondere Genehmigungen erforderlich.

Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, sollten sich Patienten bei der diplomatischen Vertretung ihres Reiselandes in Deutschland weitere Informationen beschaffen.

***

Herausgeber:
Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

Das sollte man gelesen haben ...

Deizisau - Jeder erzählt eine andere Geschichte: Unfall beim Abbiegen in der Esslinger Straße (Zeugenaufruf)
Bonn - Weltklimagipfel: Frauen und Mädchen im Fokus - Auswirkungen des Klimawandels treffen Frauen und Mädchen am härtesten. Ein Gender-Aktionsplan is...
Bonn - Veranstaltung des Kommunalen Integrationszentrums Bonn: Warum Traumatisierung die Integration erschwert
Tübingen - Coronavirus: Keine Bußgelder für Spaziergänger am Ostersamstag
Dinslaken - 79-Jährige bei Verkehsunfall in der Augustastraße schwer verletzt
Pirmasens - Hinweis vom 10.09.2021 auf neue Corona-Regeln: Rheinland-Pfalz beschließt neue Landesverordnung
Mainz - Markttransparenz durch Fachkompetenz - Mitglieder des Gutachterausschusses für Grundstückswerte für den Bereich der Stadt Mainz neu bestellt
Kaiserslautern - Früh ÜBT sich: 13-Jähriger stiehlt Whiskey in der Merkurstraße
Schwerin - Falscher Polizist: 81-jähriger Schweriner um 10.000 Euro betrogen
Saarbrücken - Saarbahn verwehrt sich gegen die von Verdi erhobenen Vorwürfe
ALBERTSHOFEN - Eine Reise durch das Strafgesetzbuch: 47-Jähriger Motorradfahrer beschäftigt Kitzinger Polizei
Gesundheit24.Online - Rheuma früher erkennen und besser behandeln
Limburg - Kontrolle der Auto-Tunerszene: Pressesondermeldung zum Polizeieinsatz "Carfreitag"
BERICHT AUS BONN / KULTUR - Georges Bizets Oper Carmen feiert am Sonntag Premiere in Bonn
Idar-Oberstein - Sportabzeichen werden verliehen
Hamburg - Ein Jahr DSGVO zwischen Licht und Schatten – Weitere Anstrengungen aller Beteiligten notwendig