Sande – Verkehrsunfall auf der A 29 mit schwerverletzter Person unter Alkoholeinfluss, Verkehrsbehinderungen

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - Niedersachsen -Sande (NI) – Am 18.10.2019 gegen 12:46 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der A 29 in Fahrtrichtung Wilhelmshaven. Ein 51-Jähriger aus Bremen kam ca. 500 m hinter der Anschlussstelle Sande nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke.

Sein Pkw kommt ins Schleudern, dreht sich und kommt entgegen der Fahrtrichtung auf der Standspur zum Stehen. Der 51-Jährige wird bei dem Unfall schwer verletzt und durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Sein Fahrzeug ist nicht mehr fahrbereit und muss abgeschleppt werden.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wird festgestellt, dass der Bremer unter Alkoholeinfluss steht. Eine Blutprobe wird angeordnet, zusätzlich ordnet die Staatsanwaltschaft Oldenburg die Sicherstellung des Führerscheins an. Gegen den Unfallverursacher wird ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Durch die Kollision mit der Mittelschutzplanke werden Trümmerteile auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Ein weiterer Pkw kann nicht mehr rechtzeitig ausweichen und fährt über die Teile. Dabei entsteht weiterer Sachschaden.

Durch den Unfall wurde die Mittelschutzplanke beschädigt, außerdem wurde Erdreich auf die Fahrbahn geschleudert. Da auch Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste die Autobahn für ca. zwei Stunden durch die Autobahnmeisterei Varel halbseitig gesperrt werden. Nach Abschluss der Bergungs- und Reinigungsarbeiten konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Es entstanden Verkehrsbehinderungen mit ca. 3 km Rückstau vor der Unfallstelle.

OTS: Polizeiinspektion Oldenburg – Stadt / Ammerland

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion