Am Dienstag übersah ein 49-Jähriger ein entgegenkommendes Auto in Ulm.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - Polizei-News - Baden-Württemberg -Ulm (BW) – Gegen 4.45 Uhr ein 49-Jähriger in der Wiblinger Allee. Er kam aus Richtung Wiblingen und bog nach links in die Hans-Lorenser-Straße ab. Ein 65-Jähriger kam aus Richtung Kuhberg entgegen. Den übersah der Fahrer des Fiat.

Der Seat-Fahrer konnte nicht mehr bremsen. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Durch den Unfall wurde ein Mast der Lichtzeichenanlage beschädigt und fiel um. Der Seat Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Fahrer des Fiat blieb unverletzt. Abschlepper bargen die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge. Durch den Unfall kam es im Berufsverkehr zu Behinderungen.

Die Ursachen für Vorrangs Verletzungen sind vielfältig und reichen von der falschen Einschätzung der Verkehrs- und Rechtslage bis zur Unaufmerksamkeit im entscheidenden Moment. Es werden Abstände und Fahrgeschwindigkeiten der bevorrechtigten Fahrzeuge falsch eingeschätzt oder aber zu früh auf das richtige Verhalten des Wartepflichtigen vertraut.

Deshalb muss, wer Vorrang zu beachten hat, rechtzeitig durch sein Fahrverhalten zu erkennen geben, dass er warten wird. Weiterfahren darf nur, wer übersehen kann, dass er den Vorrangs berechtigten weder gefährdet noch wesentlich behindert.

OTS: Polizeipräsidium Ulm