Wien / Österreich – Coronavirus: METRO Österreich öffnet ab heute die Türen vorübergehend für alle

Kommt damit Auftrag als Grundversorger österreichweit nach – Größte Solidarität mit den Entscheidungen der Bundesregierung und Solidarität mit allen Klein- und Mittelunternehmen.

  • Höchste Hygiene und Qualitätsstandards
  • Breite Gänge in den 12 Großmärkten und eigenes Kassenleitsystem gewährleisten notwendige Distanz
  • Weitere Maßnahmen für mehr Sicherheit der Mitarbeiter

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Österreich -Wien / Österreich – (19. März 2020) – Herausfordernde Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Ab heute ist es – zumindest vorübergehend für die Dauer der anhaltenden Krise – erlaubt, bei Österreichs Top-Großhändler METRO auch ohne den Besitz einer Kundenkarte einzukaufen. Eine Maßnahme, die getroffen wurde, um den Auftrag als Grundversorger nachkommen zu können. Die Warenverfügbarkeit in den zwölf METRO Großmärkten in Dornbirn, Graz, Klagenfurt, Langenzersdorf, Linz, Rum bei Innsbruck, Salzburg, St. Pölten, Vösendorf, Wien Simmering, Wels und Wiener Neustadt ist gesichert.

METRO Österreich CEO Xavier Plotitza: „Wir zeigen größte Solidarität mit den Entscheidungen der Bundesregierung und Solidarität mit allen Klein und Mittelunternehmen. Wir sind in der Lage, die aktuelle herausfordernde Versorgungslage entschärfen zu können. Unsere Flächen erlauben uns größere Lager und daher haben wir schneller Zugriff auf derzeit stark nachgefragte Warengruppen. Wir haben genug Raum, wo man in gesunder Distanz zueinander einkaufen kann und bieten Verpackungseinheiten, die auch für den Haushalt taugen. Wenn METRO damit einen weiteren Beitrag für die österreichische Bevölkerung leisten kann, dann haben wir mit der vorübergehenden Öffnung für alle, die richtige Entscheidung getroffen. Wir denken dabei selbstverständlich auch an die Gesundheit und die Sicherheit unserer Mitarbeiter, die gerade jetzt Enormes leisten. Daher werden wir demnächst auch ihre Einsatzzeiten entsprechend anpassen.“

Höchste Hygiene und Qualitätsstandards

METRO gibt mit diesem Schritt auch ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr Sicherheit und möchte die derzeit enorme psychische und physische Belastung entschärfen. In zwei gut aufgestellten Teams kann so gearbeitet werden, dass die Mitarbeiter einander nicht treffen und damit das Risiko einer Infektion durch „Durchmischen“ wegfallen kann. Auch für die Kunden gewährleisten die breiten Gänge in den 12 Großmärkten, dass sie die notwendige Distanz voneinander halten können. Bei den Kassen wurden ein eigenes Leitsystem und Plexiglaswände eingerichtet und die Empfehlung für kontaktloses Bezahlen mit Karte sind weitere Maßnahmen, um ein mögliches Infektionsrisiko zu verringern. Zusammenhalt und Respekt sind mehr denn je angebracht.

METRO Cash & Carry betreibt in Österreich 12 Großmärkte auf einer Gesamtverkaufsfläche von rund 140.000 m2, beschäftigt ca. 2.000 Vollzeitarbeitskräfte, davon mehr als 100 Lehrlinge. Eine große Auswahl ist für METRO ein wichtiger Aspekt, ca. 48.000 Artikel aus dem Food- und Nonfood-Bereich sind gelistet, davon seit 2019 mehr als 2.000 regionale Produkte. Seit 2017 setzt das Unternehmen auf Elektromobilität in der Zustellung und beliefert Gastronomiekunden im Großraum Wien, Linz, Graz und Salzburg mit eVans – dem METRO Express. Seit September ist die eFlotte um einen e-Truck erweitert. Mehr als 500.000 Kunden vertrauen seit über 45 Jahren auf das Sortiment und die Leistungen des Unternehmens. Sitz der Österreich-Zentrale und der Geschäftsführung ist in Wien-Vösendorf, wo 1971 nicht nur der erste METRO-Großmarkt Österreichs, sondern auch der erste außerhalb von Deutschland eröffnet wurde. Das Unternehmen ist als Leitbetrieb zertifiziert, da sich METRO zu nachhaltigem Unternehmenserfolg, Innovation und gesellschaftlicher Verantwortung bekennt. Weltweit ist METRO in 34 Ländern aktiv, hat 678 Standorte und beschäftigt mehr als 100.000 Mitarbeiter, die rund 16 Millionen Kunden betreuen. Im Geschäftsjahr 2018/19 erwirtschaftete METRO einen Umsatz von 27,1 Mrd. €.

Rückfragen & Kontakt:
METRO Österreich GmbH
Alexa Kazda-Klabouch, MSc
Corporate Communication & Public Policy
M: +43 (664) 8124093
alexa.kazda@metro.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MCC0001

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion