Würzburg – Gedenken zum 16. März: „Flashmob“: Lichtergedenken wegen Corona bitte zu Hause bleiben

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Würzburg -Würzburg (BY) – Die Bayerische Staatskanzlei hat aufgrund der Einstufung zum Katastrophenfall durch das Coronavirus ein landesweites Verbot von Veranstaltungen und Versammlungen bis zum Ende der Osterferien ausgesprochen.

Oberbürgermeister Christian Schuchardt bittet alle Würzburgerinnen und Würzburger heute Abend auch dem Lichtergedenken zum 75. Jahrestag der Zerstörung Würzburgs ab 21 Uhr fernzubleiben.

„Stellen Sie bitte stattdessen eine Kerze in das Fenster und gedenken Sie im Stillen der Menschen, die ihr Leben am 16. März 1945 ließen. In der aktuellen Situation ist dies das richtige Zeichen Ihres Gedenkens, wie auch Ihrer Solidarität und das einzige probate Mittel, das wir haben um einen sprunghaften Anstieg der Coronavirusfälle einzudämmen.“

Das Mahnläuten aller Würzburger Glocken von 21.20 bis 21.40 Uhr findet statt.

***

Christian Weiß
FA Presse, Kommunikation und LoB
-Leiter Pressestelle-
Stadt Würzburg
Rückermainstraße 2, 97070 Würzburg

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion