Berlin – Thema im Bundestag / Bundesrat: Bundesrat für Änderung des Waffengesetzes

Inneres, Bau und Heimat/Gesetzentwurf.

Deutsches Tageblatt - Bundesrat - Aktuell -Berlin – (hib/STO) Die Waffenbehörden sollen nach dem Willen des Bundesrates vor der Erteilung eines Waffenscheins auch Auskünfte von Verfassungsschutzbehörden einholen müssen. Damit soll der Waffenbesitz von Personen aus dem extremistischen Spektrum besser kontrolliert und eingedämmt werden können, wie aus einem Gesetzentwurf des Bundesrates zur Änderung des Waffengesetzes (19/1715) hervorgeht.

Danach sind die Waffenbehörden bei der Überprüfung der Zuverlässigkeit von Waffenbesitzern bisher lediglich verpflichtet, auf das Bundeszentralregister, das zentrale staatsanwaltschaftliche Verfahrensregister und die Stellungnahmen der örtlichen Polizeidienststellen zurückzugreifen. Eine Verpflichtung zur regelmäßigen Abfrage von Erkenntnissen der Verfassungsschutzbehörden im Rahmen der waffenrechtlichen Zuverlässigkeitsprüfung bestehe für die Waffenbehörden derzeit nicht. Daher soll das Verfahren der Zuverlässigkeitsprüfung dem Gesetzentwurf zufolge um eine Verpflichtung der Waffenbehörden zur Einholung von Informationen bei den Verfassungsschutzbehörden ergänzt werden.

Wie die Bundesregierung in ihrer Stellungnahme zu dem Gesetzentwurf ausführt, unterstützt sie „Maßnahmen, die geeignet und erforderlich sind, dem Waffenbesitz von Personen aus dem extremistischen Spektrum entgegenzuwirken“. Es sei jedoch zu beachten, dass bereits in der vergangenen Legislaturperiode „gesetzliche Änderungen vorgenommen worden sind, die dieses Ziel verfolgen“. Die unter anderem mit dem Gesetz zur Änderung des Waffenrechts vom 30. Juni 2017 implementierten Änderungen zielten wie die vom Bundesrat vorgeschlagene Regelanfrage auf eine Verbesserung des Informationsflusses zwischen Waffenbehörden und Verfassungsschutzbehörden. „Die Ergebnisse der Umsetzung dieser neuen Regelungen sollten daher zunächst abgewartet werden“, heißt es in der Stellungnahme der Bundesregierung weiter.

***
Deutscher Bundestag / Bundesrat

Das sollte man gelesen haben ...

Trier - Verkehrsbeeinträchtigungen wegen Demonstration am Freitag
Wien / Österreich - Marktamt: Wiener Märkte geöffnet - Wichtige Nahversorger in herausfordernden Zeiten: Versorgung mit frischem Obst, Gemüse und ande...
Ilmenau (Ilm Kreis) - Versuchter Diebstahl aus Briefkästen
Speyer - Verkehr: Eichenweg ab 27.05.2019 gesperrt
Mainz - Wein und Literatur: Jürgen Heimbachs Krimi-Trilogie
Hochdorf - Schwerer Unfall auf der B 30: Ein Autofahrer wird bei einem Unfall am Montagabend nahe Schweinhausen tödlich verletzt
Landeshauptstadt Magdeburg - Braunschweig und Magdeburg treffen sich zur Städtepartnerschafts-Wanderung
Trier - Stadtradeln ist gesund: Trier ab 11. Juni zum neunten Mal bei bundesweiter Kampagne dabei
Ludwigshafen - Laterne stand im Weg: Sprinter kollidiert auf der Sternstraße
Die besten Rezepte für das selbst gemachte Silvester-Buffet 2017: Einfach lecker, schnell, genial bestellen Sie den Partyservice ab
Ludwigshafen - Einbruch über Balkon in der Pettenkoferstraße
Stadt Cuxhaven - Cuxhaven radelt um die Wette – Premiere der Aktion „Stadtradeln“ in Cuxhaven; Autos sollen möglichst stehen bleiben
Enkenbach-Alsenborn / Hetschmühle - Hoppe Hoppe Reiter ein tierischer Einsatz für die Polizei: Pferde büxen gleich zweimal aus
Worms - Auf dem Paulusplatz Handtasche entrissen
Kammerbusch - Drei zum Teil schwer Verletzte auf der Apensener Straße beim Zusammenstoß von PKW und Notarzteinsatzfahrzeug
Koblenz - Coronavirus: Hilfepaket der Stadt Koblenz in der Corona-Krise