Dresden – Dresden freut sich über den Friedensnobelpreis für das Welternährungsprogramm

Nachrichten-aus-der-Stadt-Dresden-Aktuell-Dresden (SN) – Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an das Welternährungsprogramm (World Food Programme – WFP). Sein Ziel: die Not unter Hunger leidender Menschen zu lindern. Auch viele Dresdnerinnen und Dresdner haben diese wichtige Arbeit in diesem Jahr unterstützt und besonders der kongolesischen Partnerstadt Brazzaville geholfen. Durch die Einschränkungen zur Eindämmung von COVID-19, wie Ausgangssperren und Kontaktverbote, sind Menschen in finanzielle Not geraten.

Um die Bevölkerung in die Lage zu versetzen, sich Lebensmittel zu kaufen, unterstützte die Landehauptstadt Dresden das Welternährungsprogramm in Brazzaville mit 50.000 Euro. Außerdem waren auch Dresdnerinnen und Dresdner über die gemeinnützige Initiative des Welternährungsprogramms „Share the Meal“ aufgerufen, direkt für die betroffene Bevölkerung in der kongolesischen Partnerstadt zu spenden. Durch Spenden aus Dresden und der Welt sind bis zum heutigen Zeitpunkt so insgesamt mehr als 300.000 Euro zusammengekommen.

Oberbürgermeister Hilbert freut sich über die Entscheidung des Nobel-Komitees: „Dieser renommierte Preis geht an eine Organisation, die sich weltweit dem Kampf gegen Hunger verschrieben hat. Es zeigt, wie wichtig es ist, Menschen in Not zu unterstützen. Diese Auszeichnung wird hoffentlich dazu beitragen, dass sich noch mehr Menschen engagieren. Sie ermutigt uns, unseren Teil beizutragen, so wie mit dem Spendenaufruf für Brazzaville.“

Spenden sind auch weiterhin möglich. Mehr Informationen dazu unter www.dresden.de/spende-fuer-brazzaville

____________________________________

Landeshauptstadt Dresden
Amt für Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Protokoll