Koblenz – Umwelt-Aktion: Koblenz nimmt an Klimawette teil

Klimawette_BGM
„Nicht warten, was andere für den Klimaschutz tun, selbst aktiv werden ist das Gebot der Stunde“ richtet Bürgermeisterin Ulrike Mohrs ihren motivierenden Appell an die Koblenzerinnen und Koblenzer. – Foto: Stadt Koblenz

Koblenz – Umwelt-Aktion: Bürgermeisterin Ulrike Mohrs hat am vergangenen Samstag die erste Tonne CO2 für die Stadt Koblenz umgeboxt (Foto) und damit die Klimawette für Koblenz angenommen.

Noch bis zum 3. Oktober besteht die Möglichkeit, dass sich genügend Koblenzerinnen und Koblenzer bereitfinden um nicht nur über Klimaschutz zu reden, sondern tatsächlich etwas dafür zu tun. Denn es ist das Ziel bis zu diesem Datum in Koblenz 1.711 t CO2 einzusparen, dies entspricht 1,5 % der aktuellen Bewohnerzahl und 1,5 ist die Gradzahl auf die der Temperaturanstieg begrenzt werden soll.

Die Klimawette geht auf Mitarbeitende des Umweltbundesamtes (UBA) zurück, die mit dieser Aktion die Menschen animieren wollen, bis zur nächsten Klimakonferenz in Glasgow insgesamt 1 Mio. t CO2 einzusparen. Deshalb radelt Dr. Michael Bilharz (im Bild rechts), Sprecher der Klimawette und im UBA für den CO2-Rechner verantwortlich, mit einem Lastenrad in 100 Tagen 6.000 km durch die Republik, um auf die Wette aufmerksam zu machen. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Mohrs hat er die Tonne umgeworfen und für die Aktion geworben.

„Der Klimawandel ist in unserer Stadt bereits spürbar, sowohl durch die Hitze und Dürre in den vergangenen Jahren und aktuell durch einige Starkregenereignisse“, macht Ulrike Mohrs deutlich, „daher ist es Zeit zu handeln, bei der Klimaanpassung und beim Klimaschutz“. Die Stadt Koblenz steht hier an der Seite der Einwohnerinnen und Einwohner, etwa mit Förderprogrammen, Beratungsangeboten und Informationsveranstaltungen. Die Stadtverwaltung selbst ist auch aktiv und stellt etwa die Fahrzeugflotte auf E-Autos und Plug-In-Hybride um. Das Personal kann für kurze Dienstfahrten auf Pedelecs zurückgreifen und erhält Zuschüsse zu ÖPNV-Fahrkarten. Die städtischen Gebäude werden energetisch saniert und Neubauten energieeffizient errichtet und mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet.

„Nicht warten, was andere für den Klimaschutz tun, selbst aktiv werden ist das Gebot der Stunde“ richtet Bürgermeisterin Ulrike Mohrs ihren motivierenden Appell an die Koblenzerinnen und Koblenzer.

Informationen und Tipps zur Klimawette, zur persönlichen Teilnahme und zur Platzierung von Koblenz stehen auf www.dieklimawette.de.

Auf der Seite klimaschutz.koblenz.de zeigt die Stadt Koblenz, was sie für den Klimaschutz tut und stellt Förderprogramme vor.

***
Stadt Koblenz