Lahnstein – Bergbaumuseum ist in die Saison gestartet

Auf Wanderung durch das Erzbachtal der Geschichte nachspüren.

20190408_Bild_PM_Bergbaumuseum_ist
Korn (rechts im Bild) erläutert einer Gruppe aus Nordrhein-Westfalen die harte Arbeit des Erzabbaus, der 1913 mit dem Konkurs der Bergbau-AG zum Erliegen kam. – (Foto: Bernd Geil/Stadtverwaltung Lahnstein)

Lahnstein – Das Bergbaumuseum Grube Friedrichssegen im Ahlerhof ist wieder jeden Dienstag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Im Mittelpunkt steht das Modell des Bergbaudorfes um 1900.

Darauf sind alle Gebäude von der Lahn bis zum alten Bergmannsfriedhof sichtbar. Ergänzt durch viele Fotos, auch von den Sanierungsmaßnahmen des Arbeitskreises seit 1994, erhält der Besucher einen guten Überblick, wie Friedrichssegen einst aussah, bevor er sich auf die Wanderung durch das rund 3 Kilometer lange Erzbachtal aufmachen kann, um der Geschichte nachzuspüren.

Mit Museumsbetreuer Egon Korn treffen die Besucher dabei auf einen waschechten Friedrichssegener, der in der Siedlung Tagschacht geboren, im Kölsch Loch aufgewachsen und heute im Ortsteil Ahl wohnt.

***

Stadtverwaltung Lahnstein
Fachbereich 1 – Zentrale Dienste, Stadtentwicklung und Kultur
Kirchstraße 1
56112 Lahnstein

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion