Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Magdeburg -Landeshauptstadt Magdeburg (ST) – In der Landeshauptstadt Magdeburg müssen die Grundschule und der Hort „Am Umfassungsweg“ wegen einer Häufung von Covid-19-Erkrankungen geschlossen werden. Davon sind vier Familien rumänischer Herkunft betroffen. Da auch etliche Pädagog*innen Kontaktpersonen sind, hat das Gesundheitsamt in Abstimmung mit dem Schulleiter die vorübergehende Schließung der Schule angeordnet.

Insgesamt wurden 6 erwachsene Personen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet und 10 Kinder als Kontaktpersonen untersucht. Von den Kindern ist eins positiv getestet. Dieses geht in eine Vorschulklasse in der Grundschule „Am Umfassungsweg“. Seine ebenso getestete Mutter besuchte eine Elternversammlung am 8. Juni 2020, bei der neben 15 Eltern auch eine Reihe von Pädagog*innen vor Ort waren. Um eine Weiterverbreitung des Coronavirus‘ zu verhindern, haben Gesundheitsamt und Schulleitung beschlossen, die Schule ab morgen, den 12. Juni bis zum 26. Juni 2020 zu schließen. Die betroffenen Pädagog*innen erhalten eine gesonderte Quarantäneanordnung.

Aktuell sind in den Familien keine weiteren Testungen geplant. Jedoch besteht die Möglichkeit, dass sich Betroffene aus der Grundschule in der Fieberambulanz in der Brandenburger Straße testen lassen können.

Amtsarzt Dr. Eike Hennig empfiehlt allen Kinder der Einrichtung, sich in freiwillige häusliche Absonderung zu begeben. Er schätzt zudem ein: „Aufgrund der Reisetätigkeit ist eine Häufung von Neuinfektionen erwartbar gewesen. Wir sprechen in Magdeburg nicht von einem bedeutsamen Ausbruch. Das Gesundheitsamt kann mit dieser Häufung von Krankheitsfällen umgehen; alle Kontaktpersonen können ermittelt werden.“

***
Landeshauptstadt Magdeburg
Büro des Oberbürgermeisters
Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Alter Markt 6
39104 Magdeburg