Landkreis Ammerland – Coronavirus: Maßgaben für Verkaufsstellen von Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Zeitschriften und Tierbedarf

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Landkreis Ammerland -Landkreis Ammerland (NI) – Coronavirus: Das Land Niedersachsen hat die Allgemeinverfügung vom vergangenen Sonntag in die „Niedersäch-sische Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte anlässlich der Corona-Pandemie“ überführt, die am Samstag, 28. März, in Kraft getreten ist. In einer begleitenden Auslegung hat das Ministerium Erleichterungen für Teile des Einzelhandels geregelt.

In der neuen Verordnung sind von der Schließung weiterhin ausgenommen: Verkaufsstellen für Lebensmittel, Hygieneartikel, Zeitschriften und Tierbedarf. Die Ausnahme für die genannten Sparten gilt auch dann, wenn eine Verkaufsstelle weitere Sortimente anbietet, die bei ausschließlichem Verkauf von einer Schließung betroffen wären.

Diese Sortimente dürfen dann auch neben den grundsätzlich erlaubten Sortimenten verkauft werden. Dagegen ist eine Verkaufsstelle zu schließen, wenn das erlaubte Sortiment, im Verhältnis zum Gesamtangebot lediglich eine vollkommen untergeordnete Bedeutung einnimmt oder nicht zum regelmäßigen Sortiment gehört.

Betreiberinnen und Betreiber von Restaurationsbetrieben, die einen Außer-Haus-Verkauf anbieten, sind verpflichtet, die Abstandsregelungen sicherzustellen:

• Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Kundinnen beziehungsweise Kunden und

• durchschnittlich höchstens eine Person auf zehn Quadratmetern.

Aktuelle Informationen, Hinweise und Maßnahmen des Landkreises Ammerland werden auf der Website unter www.ammerland.de/coronavirus bereitgestellt.

_­­­­________________________________________

­­­­

Landkreis Ammerland
Der Landrat
Personal- und Organisationsamt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ammerlandallee 12
26655 Westerstede

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion