Landkreis Leer – Corona-Virus: Risikogebiete ausgeweitet – Landkreis Leer klärt auf und gibt Verhaltensempfehlungen

Deutsches Tageblatt - Stadt und Landkreis Leer - Aktuell -Landkreis Leer (NI) – Corona-Virus: Das Robert-Koch-Institut hat die Risikogebiete für das Corona-Virus neu festgelegt. Darauf weist der Landkreis Leer hin. Risikogebiete sind die Gebiete, in denen eine fortgesetzte Übertragung von Mensch zu Mensch vermutet werden kann. Neben der chinesischen Provinz Hubei (inklusive Stadt Wuhan) und den Städten Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang sind das:

im Iran: Provinz Ghom
in Italien: Provinz Lodi in der Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
in Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang).

Das Gesundheitsamt des Landkreises Leer rät Personen, die sich in einem der Risikogebiete aufgehalten haben und bei denen Symptome wie Halsschmerzen, Schnupfen, Fieber, Husten oder Atemnot bestehen und Personen, die mit aktuell bestätigten Infektionsfällen im In- und Ausland in Kontakt standen, nicht sofort eine Arztpraxis aufzusuchen, sondern zu Hause zu bleiben und ihren Arzt anzurufen, um das weitere Vorgehen abzusprechen.

Der Landkreis Leer hat auf seiner Homepage (www.landkreis-leer.de/Coronavirus) eine Seite mit ausführlichen Hinweisen zum Corona-Virus eingerichtet.

***
Landkreis Leer
Bergmannstraße 37
D-26789 Leer

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion