Mainz – Plattform „jobzzone“ startet in Mainz

Die multimediale Ausbildungsplattform „jobzzone“ der Wirtschaftsförderung geht Ende 2020 in Mainz an den Start. Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz ruft Unternehmen zur Teilnahme auf.

Nachrichten-aus-Mainz-am-Rhein-RLP-Mainz – (gl) Das Thema Ausbildung ist auch während der Corona-Pandemie von enormer Bedeutung, sowohl für die Mainzer Unternehmen als auch die potenziellen Auszubildenden in der Region. Die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Mainz unterstützt die Unternehmen bei der Suche nach passenden Auszubildenden mit der Mainzer Ausgabe des Magazins „jobzzone“ (https://www.jobzzone.de). Dieses wird in diesem Jahr als Print- und Online-Version allen Schülerinnen und Schülern der Vorentlassklassen in Mainz zur Verfügung gestellt, um junge Menschen bei der Berufsorientierung und der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz in der Region unterstützen und zu konkreten Ausbildungsberufen, Unternehmen und Interessensfeldern zu informieren.

„Für Unternehmen ist das rechtzeitige Binden von Nachwuchskräften ein ausschlaggebender Faktor für wirtschaftlichen Erfolg. „Jobzzone“ hilft den Mainzer Unternehmen dabei, sich als attraktive Arbeitgeber zu präsentieren.“, so Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz

Unternehmen können sich auf den Plattformen gezielt präsentieren und ihr Ausbildungsplatzangebot vorstellen. Bei Interesse erhalten Unternehmen weitere Informationen unter wirtschaftsfoerderung@stadt.mainz.de.

Herausgeber:
Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner, Abteilungsleiter und Pressesprecher der Stadt Mainz
Stadthaus ‚Große Bleiche‘ (Große Bleiche 46/Löwenhofstr. 1)
55116 Mainz

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion