Entspannungsshop-Klick-Hier

Pirmasens – Corona und Schulen: Rückkehr zum Präsenzunterricht frühestens ab 12. April

Mittelrhein-Tageblatt-Nachrichten-aus-Pirmasens-RLP-Pirmasens – Corona und Schulen: Frühestens ab 12. April 2021 sollen alle Pirmasenser Schulen in den Präsenzunterricht zurückkehren. Auf dieses Datum haben sich die Rektoren mit Oberbürgermeister Markus Zwick, Vertretern des Schulverwaltungsamtes und Thomas Linnertz, dem Präsidenten der zuständigen Aufsichts- und Dienstleitungsdirektion, verständigt. Ab diesem Zeitpunkt soll eine erweiterte Teststrategie zu einem sicheren Schulbetrieb beitragen.

Gegenstand der Beratungen war die Frage, wie der Schulbetrieb nach den Osterferien bei einer weiterhin hohen 7-Tage-Inzidenz fortgeführt werden kann. Pirmasens hat seit 11. März den rechnerischen Wert von 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern geknackt und seither nur an zwei Tagen unterschritten. Angesichts bundesweit steigender Infektionszahlen ist zu befürchten, dass die Inzidenz nicht dauerhaft unter die kritische 100er-Marke sinken wird.

Sollten sich die Situation bis zu den Feiertagen nicht gravierend ändern, besteht zwischen den Verantwortlichen ein breiter Konsens, dass auch nach den Osterferien, ab 7. April, der Präsenzunterricht an den allgemeinbildenden Schulen ab Klassenstufe 7 sowie an den Berufsbildenden Schulen entfällt. Grundschüler sowie die Klassen 5 und 6 (Orientierungsstufe) sollen dagegen weiterhin vor Ort unterrichtet werden – je nach Möglichkeit im Klassenverband oder in geteilten Gruppen im Wechselunterricht. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Förderschulen. An den beiden betroffenen Einrichtungen, Matzenberg- und Pirminiusschule, soll nach den Osterferien wieder in allen Klassenstufen Präsenzunterricht stattfinden. Aufgrund ihrer persönlichen Situation sind die Schüler durch eine pädagogische Betreuung im Realkontakt besonders stark angewiesen.

Oberbürgermeister Markus Zwick setzt auf freiwillige Selbsttests für Kinder und Jugendliche in Schulen. Ziel müsse es sein, den wieder anlaufenden Schulbetrieb so weit wie möglich aufrechtzuerhalten. Das gehe aber nur, wenn die Corona-Teststrategie ausgeweitet wird, um mehr Sicherheit für Schüler, Lehrer und Personal zu gewährleisten, Infektionsketten zu unterbrechen oder gar nicht erst entstehen zu lassen. „Wir nehmen die Bildungsministerin beim Wort, die angekündigt hat, dass Schüler ab April mindestens einmal in der Woche ein kostenloser Selbsttests auf freiwilliger Basis unter Anleitung von Lehrkräften angeboten wird“, so OB Markus Zwick. Gleichzeitig erneuert er seine Bitte ans Land, möglichst zeitnah auch Pädagogen weiterführender Schulen ein Impfangebot zu unterbreiten. Er betont, dass die Stadt Pirmasens ihre Hausaufgaben gemacht hätte, indem sie 450 Klassensäle an 15 Schulen in städtischer Trägerschaft mit Lüftungsanlagen ausgestattet habe.

Die Stadtverwaltung wird den Fortgang des Unterrichts nach den Osterferien – wie von der Landesregierung vorgesehen – in einer Allgemeinverfügung regeln. Diese wird voraussichtlich am Ostersamstag, 3. April, veröffentlicht und tritt in der Nacht zum Mittwoch, 7. April, in Kraft. Die Allgemeinverfügung gilt zunächst bis einschließlich Sonntag, 11. April. Interessierte können die Allgemeinverfügung im Wortlaut ab 1. April im Internet unter www.pirmasens.de/corona abrufen.

***
Stadt Pirmasens

Nach oben