Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Pirmasens -Pirmasens – Geldsegen für die Pirmasenser Tafel: Der US-Softwarekonzern Google hat dem gemeinnützigen Verein vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie 9 000 Euro gespendet. Initiiert hat die Aktion ein 47-jähriger Informatiker aus dem Landkreis Südwestpfalz.

Der gebürtige Pirmasenser, der namentlich nicht genannt werden möchte, ist in leitender Stellung für den Suchmaschinen-Riese tätig. Er koordiniert die Software- Ingenieure für das Cloud-Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Über das Mitarbeiter-Bonus-Programm von Google hat er die finanzielle Unterstützung der spendenfinanzierten Non-Profit-Organisation auf dem Kirchberg ermöglicht.

Gefragt nach seiner Motivation erklärt er: „Ich möchte den Menschen helfen, denen es in der aktuellen Situation nicht so geht und einen Beitrag dazu leisten, dass die Grundversorgung mit Lebensmitteln sichergestellt ist“. Er hofft, dass weitere Personen und Firmen anschließen und diesem Beispiel folgen: „Nur wenn wir alle zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen, wird die Situation für uns alle erträglicher“.

Tafel-Vorsitzender Gerhard Hermann ist glücklich über die großzügige finanzielle Unterstützung: „Wir sind sehr froh und dankbar, dass uns Google unterstützt. In der aktuellen Lage können wir das Geld sehr gut gebrauchen. Dadurch wird sichergestellt, dass wir auch in den nächsten Wochen weiterhin in der Lage sind, die Menschen in Pirmasens regelmäßig mit Lebensmitteln versorgen zu können.

Da die angestammten Tafel-Helfer zur Risikogruppe zählen und derzeit nicht wie üblich beherzt zupacken können, unterstützen junge Ehrenamtler die Arbeit der segensreichen Einrichtung. Seit Ende März packt ein Team um Hanna-Sophie Neu und Florian Bilic wöchentlich rund 200 Tüten mit Grundnahrungsmitteln sowie Obst und Gemüse. 50 der Päckchen sind eine Halal-Variante, also Lebensmittel, die nach islamischen Religionsgebot zulässig sind.

Respekt, Dank und Anerkennung spricht Oberbürgermeister Markus Zwick allen Ehrenamtlichen und den zahlreichen Spendern aus: „Sozialpolitisches Engagement ist für unsere Stadtgesellschaft unheimlich wichtig. Bei uns in Pirmasens gibt es sehr viele Menschen, die auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind. Ich bin stolz darauf, wie wir gemeinsam diese Aufgabe bewältigen“. Gerade in der aktuellen Lage zähle jeder noch so kleine Beitrag. Insgesamt mehr als 500 Mund-Nasen-Bedeckungen hatte die Stadtverwaltung in den vergangenen Wochen an die Tafel geliefert, die anschließend an Bedürftige ausgegeben wurden.

Auch im Mai erfolgt die Ausgabe der Lebensmittelpakete weiterhin donnerstags an drei Stellen im Stadtgebiet. Von 10 bis 11 Uhr sind die Räume der Tafel auf dem Kirchberg geöffnet. Zwischen 11.15 und 12.15 Uhr sind die rollenden Glücksbringer im Hof der Wittelsbachschule anzutreffen. Von 12.30 bis 13.30 Uhr steht das Fahrzeug auf dem Horeb im Hof der Grundschule. Abholder werden gebeten, unbedingt die Berechtigungsscheine mitzubringen oder alternativ eine Bescheinigung des Jobcenters vorzulegen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist beim Warten unbedingt erforderlich.

Hintergrund: Die Pirmasenser Tafel ist ein gemeinnütziger Verein, der 2002 ins Leben gerufen wurde. Aktuell werden rund 1 700 Personen versorgt, die der wirtschaftlichen oder persönlichen Hilfe bedürfen. Üblicherweise sammeln die Ehrenamtlichen bei Supermärkten, Bäckereien, Metzgereien und den Wochenmarkt-Beschickern nicht mehr benötigte, aber noch verwertbare Nahrungsmittel oder andere Verbrauchsartikel ein. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ist die Pirmasenser Tafel gezwungen verstärkt auch Lebensmittel zuzukaufen. Für Menschen, die das segensreiche Wirken finanziell unterstützen möchten, stehen folgende Kontoverbindungen zur Verfügung:

Sparkasse Südwestpfalz: DE 13 5425 0010 0004 0025 15

VR-Bank Südwestpfalz: DE 49 5426 1700 0004 8817 29

www.pirmasenser-tafel.de

***
Stadt Pirmasens