Stadt Cuxhaven – Warum Menschen vor dem Klima die Flucht ergreifen

Eröffnung der Sonderausstellung „Klimaflucht“ im WattBz.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Cuxhaven -Cuxhaven (NI) – Welche Auswirkungen hat die globale Erderwärmung auf die Fischer in Mekong-Delta? Welche Sorgen haben die Olivenbauern in Griechenland? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich die neue Wanderausstellung „Klimaflucht“ der Deutschen KlimaStiftung (DKS) mit Sitz in Bremerhaven. Zehn lebensgroße Porträts erzählen in Audiobeiträgen über ihre Schicksale, Sorgen und wie der Klimawandel sich auf ihr Leben auswirkt.

Diese zehn realen Geschichten stehen für Menschen aus allen Teilen der Welt. Zum Beispiel die Geschichte der Frau aus Somalia, der es durch die Dürren im Land immer schwerer fällt, Wasser zu finden. Oder die Geschichte der Schülerin aus Kiribati, die fürchtet, dass ihre Heimat durch den steigenden Meeresspiegel verschwinden wird.

Die Wanderausstellung bietet den Besuchern außerdem Hintergrundinformationen zu den Auswirkungen des Klimawandels und der Größe des ökologischen Fußabdrucks in den einzelnen Ländern. So soll Aufmerksamkeit für klimabedingte Flucht und Migration geschaffen werden. Die Wanderausstellung „Klimaflucht“ wurde von Ria Papadopoulu entworfen.

Die Ausstellung „Klimaflucht“ ist im Wattenmeer-Besucherzentrum Cuxhaven (WattBz) vom 23.06. bis 08.07.2019 zu sehen. Sie ist auch Teil des Jubiläumsprogramms während des Nachhall-Festivals (www.wattbz.cuxhaven.de). Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag den 23. Juni 2019, 11 Uhr sind alle herzlich eingeladen. Oberbürgermeister Dr. Ulrich Getsch wird begrüßen. Anschließend gibt Dr. Annika Mannah von der Deutschen KlimaStiftung eine Einführung in die Ausstellung.

***
STADT CUXHAVEN
Büro des Oberbürgermeisters
Rathausplatz 1
27472 Cuxhaven

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion