Trier – Bewegende Filmporträts über den Alltag von Menschen mit Behinderung

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Trier -Trier – (pe) Zum Welttag der Menschen mit Behinderung am Dienstag, 3. Dezember, hat die Lebenshilfe Tübingen dazu aufgerufen, dass Kinos in ganz Deutschland den Dokumentarfilm „Menschsein“ zeigen.

Mit Unterstützung des Trierer Beirats für die Belange der Menschen mit Behinderung sowie der gemeinnützigen Vereine Lebenshilfe Trier, Club Aktiv und Nestwärme Deutschland ist der Film an diesem Tag auch um 19.30 Uhr im Broadway-Kino (Paulinstraße 18) zu sehen. In aufrüttelnden Bildern zeigt „Menschsein“ das Leben von Menschen mit Behinderung in 23 verschiedenen Ländern.

Der Film von Dennis Klein und Oliver Stritzke erhielt von der deutschen Film- und Medienbewertungsstelle das Prädikat „wertvoll“. Behindertenbeauftragter Gerd Dahm freut sich, dass „Menschsein“ auch in Trier zu sehen ist: „Es ist uns ein großes Anliegen, immer wieder dafür zu werben, dass der Blick auf den Menschen sich nicht auf das konzentriert, was ihn von anderen unterscheidet, sondern auf das, was uns verbindet. Etwas nicht zu können, ist für die Betroffenen oft eine nicht veränderbare Belastung. Etwas nicht zu dürfen, ist ein Unrecht, das wir beseitigen müssen.“

***
Presseamt Trier

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion