Berlin – Bundestag: FDP will Personalausweis auf dem Handy

Inneres und Heimat/Antrag.

aktuelles-aus-dem-bundestagBerlin – (hib/STO) „Smart Perso – Personalausweis auf dem Handy“ lautet der Titel eines Antrags der FDP-Fraktion (19/8265), der am Donnerstag erstmals auf der Tagesordnung des Bundestagsplenums steht. Darin wird die Bundesregierung aufgefordert, eine „Gesamtstrategie für die Weiterentwicklung des Personalausweises vorzulegen“.

Der Personalausweis müsse „auf das Smartphone oder andere sichere Speicherorte übertragbar sein, um als sicheres, nutzerfreundliches Grundelement der digitalen Identifikation, auch ohne zusätzliche Hardware, dienen zu können“, heißt es in der Vorlage weiter. Zusätzlich müssten „vollständige Prozesse mit öffentlichen Behörden und privaten Unternehmen digital ermöglicht werden“.

Ferner soll die Bundesregierung nach dem Willen der Fraktion ein „Wallet“ als zentrales Kernelement für amtliche Urkunden und Dokumente einführen und die Zusammenführung sämtlicher Berechtigungskarten und Identitätsnachweise auf dem Smartphone oder anderen sicheren Speicherorten ermöglichen. Die Daten des Personalausweises sollten dabei auf Wunsch mit dem Führerschein, Bildungsabschlüssen und weiteren privaten Zertifikaten erweitert werden;

Zudem soll die Bundesregierung laut Vorlage unter anderem dafür sorgen, dass die im Wallet gespeicherten Informationen auch über die Daten des Personalausweises hinaus selektiv für Dritte freigegeben werden können. Dadurch könnten Prozesse, wie beispielsweise Anträge auf Familienleistungen, aber auch das Mieten von Fahrzeugen, für den Bürger vereinfacht werden.

***
Deutscher Bundestag

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion