Deutschland – 10-Tage-Vorhersage für Deutschland von Montag, 10.02.2020 bis Montag, 17.02.2020 ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach

Bis Wochenmitte stürmisch und nass, am Montag Orkangefahr! Im Verlauf im Bergland winterlich. Zum Wochenende Wetterberuhigung möglich.

Wetterprognose Deutschland - Aktuell -10-Tage-Vorhersage – Die aktuelle Vorhersage für Deutschland bis Freitag, 14.02.2020:

Am Montag wechselnd bis stark bewölkt mit schauerartigen, im Süden teils länger andauernden Regenfällen, vereinzelt auch kurzen Gewittern. In den höchsten Lagen einiger Mittelgebirge zunehmend in Schneeschauer übergehend. Weiterhin Sturmböen, im Süden sowie in Verbindung mit kräftigen Schauern oder kurzen Gewittern auch schwere Sturm- oder orkanartige Böen. Auf den Bergen Orkanböen. Weiterhin mild bis sehr mild mit Tageshöchsttemperaturen von 10 bis 15 Grad, nur ganz im Norden einstellige Temperaturwerte.

In der Nacht zum Dienstag weitere Regen- oder Graupelschauer, in den nördlichen und zentralen Mittelgebirgen mehr und mehr in Schnee übergehend. Im Süden zum Teil länger andauernder Regen, an den Alpen Schneefallgrenze bei etwa 1300 m. Tiefsttemperatur 7 bis 2 Grad, im höheren Bergland um 0 Grad. Nach wie vor lebhafter und böiger Südwest-, später Westwind mit Sturmböen, an der See und im Süden teils noch schweren Sturmböen.

Am Dienstag bei wechselnder Bewölkung Schauer, in tieferen Lagen teils Regen, sonst meist Schnee. Vereinzelt Graupelgewitter. An den Alpen und im Schwarzwald länger anhaltende Schnee- und Regenfälle möglich. Höchstwerte 6 bis 11 Grad. Frischer bis starker, in Böen stürmischer Westwind. Bei Schauern und im Bergland schwere Sturmböen, exponiert Orkanböen.

In der Nacht zum Mittwoch an den Alpen weitere Schneefälle, sonst mit Ausnahme des Küstenumfelds allmählich nachlassende Schauertätigkeit und teils größere Auflockerungen. Tiefstwerte 4 bis 0 Grad, in höheren Lagen bei leichtem Frost Glätte. An der See weiter Sturmböen, auf Gipfeln orkanartige Böen, sonst etwas nachlassender Wind.

Am Mittwoch an den Alpen noch leichter Schneefall. Sonst wechselnde Bewölkung und einzelne, im Norden etwas häufigere Regen- und Schneeschauer. Mäßiger bis frischer Westwind mit starken, vereinzelt stürmischen Böen, an der See Sturmböen, in exponierten Hochlagen orkanartige Böen. Erwärmung auf 5 bis 10 Grad.

In der Nacht Donnerstag im Verlauf nachlassende Niederschlagstätigkeit und vermehrt Auflockerungen, teils gering bewölkt. Abkühlung auf 3 bis -3 Grad. Glättegefahr. An der See und im Bergland noch stürmische Böen, sonst weiter nachlassend.

Am Donnerstag im Süden und Osten überwiegend trocken und anfangs auch freundlich. Sonst von Westen Aufzug dichter Wolken mit schauerartigen Regen-, im höheren Bergland Schneefällen. Höchsttemperaturen zwischen 4 und 8 Grad. Von Westen wieder auffrischender Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen.
In der Nacht zum Freitag auch im Süden und Osten zeitweise Regen, im Bergland Schnee. Dort leichter Frost, sonst Tiefsttemperaturen zwischen 5 und 0 Grad.

Am Freitag teils wolkig, teils stark bewölkt und gebietsweise Niederschläge, im Bergland Schnee. Wenig Temperaturänderung bei Maxima zwischen 3 und 8 Grad. Mäßiger, teils stark böiger, auf Nordwest drehender Wind.

In der Nacht zum Samstag meist abklingende Niederschläge und Auflockerungen. 5 bis 0 Grad, im Bergland und bei Aufklaren leichter Frost.

Trendprognose für Deutschland,
von Samstag, 15.02.2020 bis Montag, 17.02.2020,

Vorübergehende Wetterberuhigung, rascher Übergang zu unbeständigem, nassem und wieder stürmischem Wetter nicht ausgeschlossen! Dabei wieder milder.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Adrian Leyser

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion