Lübeck – Reiserückkehrer missachten Test und Quarantäne: Schulen müssen Unterricht vorübergehend aussetzen

Bußgeld bis zu 10.000 Euro.

Mittelrhein-Tageblatt-Nachrichten-aus-Lübeck-SH-Lübeck (SH) – In den vergangenen Tagen ist es beim Gesundheitsamt Lübeck vermehrt zu Rückmeldungen durch Schulen gekommen, dass Reiserückkehrer aus Risikogebieten die Einrichtung ohne Einhaltung der geltenden Testung und Quarantäne besuchten. Dies führt seit den ersten Schultagen nach den Sommerferien bis heute dazu, dass der Unterricht für einzelne Klassenverbände an mehreren Schulen in Lübeck ausgesetzt werden muss. In der Regel handelt es lediglich um Verdachtsfälle beziehungsweise Vorsichtsmaßnahmen ohne dass die Personen Krankheitszeichen aufweisen. In den seltensten Fällen bestätigte sich tatsächlich ein positiver COVID-19-Befund.

„Unsere derzeitigen COVID-19 Fälle stehen nahezu alle in Verbindung mit Reiserückkehr. Erfreulicherweise haben die meisten Personen nur milde oder in vielen Fällen überhaupt keine Symptome. Wir raten dringend zu einem maßvollen und angemessenen Umgang im Zusammenhang mit Reiserückkehr und ansteigenden Fallzahlen. Leider werden viele Falschmeldungen, Verdachtsfälle durch soziale Medien oder andere Formen der Berichterstattung in den Umlauf gebracht, die keinen oder kaum Wahrheitsgehalt haben“, so Dr. Alexander Mischnik, Leiter des Gesundheitsamts Lübeck. „Dies erschwert unsere Arbeit zusätzlich. Das Gesundheitsamt steht in engem Austausch mit dem Schulamt, dem Sozial- und Bildungsministerium.“

Vor diesem Hintergrund weist das Gesundheitsamt noch einmal darauf hin, dass ein Verstoß gegen die Quarantänebestimmungen mit einem Bußgeld je nach Tatbestand mit bis zu 10.000 Euro geahndet werden kann. „Die nächsten 14 Tage werden entscheidend sein, ob die Infektionszahlen wieder deutlich ansteigen. Hier trägt jeder Einzelne Verantwortung, um wieder einschränkende Maßnahmen zu vermeiden, um seine Mitmenschen und Familie zu schützen. Ich appelliere an die Lübeckerinnen und Lübecker, weiterhin die Hygieneregeln einzuhalten und sich nach der Urlaubsrückkehr aus Risikogebieten testen zu lassen“, erklärt Bürgermeister Jan Lindenau.

Hinweise für Einreisende aus dem In- und Ausland sowie weitere Informationen zum Coronavirus sind telefonisch von montags bis freitags unter der Rufnummer (0451) 122 – 2626 erhältlich oder online abrufbar unter www.luebeck.de/coronavirus .

***
Stadt Lübeck

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion