Trier – Ausstellung zur wechselhaften Geschichte der Sinti und Roma

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Trier -Trier – (pe) Unter dem Titel „Hinter.Fragen: Sinti und Roma – eine Minderheit zwischen Verfolgung und Selbstbestimmung“ ist vom 12. bis 30. August eine neue Ausstellung im Foyer der Stadtbibliothek im Bildungs- und Medienzentrum zu sehen. Die Eröffnung mit Jacques Delfeld, Vorsitzender des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma, und Bürgermeisterin Elvira Garbes beginnt am Montag, 12. August, 18.30 Uhr, im Palais Walderdorff.

Neben einem historischen Abriss und Begriffsdefinitionen stehen die exemplarische Präsentation der vielfältigen Selbst-organisationen sowie Portraits von Angehörigen der Minderheit im Fokus. Kernthemen sind Antiziganismus und Verfolgung, aber auch Selbstbestimmung und der lange Kampf um Anerkennung.

Die Infopanels der Ausstellung laden zum Dialog und zur Auseinandersetzung mit diesem vielfältigen Themenspektrum ein. Sie fordern dazu auf, gesellschaftliche und politische Diskussionen sowie mediale Darstellungen zu hinterfragen. Im Rahmenprogramm der Ausstellung sind Workshops für Schulen nach Terminvereinbarung möglich. Das Büro des Landesverbands ist telefonisch erreichbar (06341/85053) oder per E-Mail: info@vdsr-rlp.de.

***
Presseamt Trier

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion