Trier – Führungen durch die Stadtbibliothek am Tag des offenen Denkmals

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Trier -Trier – (kig) Der Tag des offenen Denkmals bietet am Sonntag, 8. September, wieder kostenlose Rundgänge durch architektonisch und bauhistorisch interessante Gebäude, von denen viele normalerweise nicht öffentlich zugänglich sind. Die bundesweite Veranstaltung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz steht in diesem Jahr unter dem Motto „Modern(e) – Umbrüche in Kunst und Architektur“.

Die städtische Denkmalpflege hat sich für ihr Programm eines der markantesten Trierer Gebäude der Nachkriegszeit ausgesucht: Die Stadtbibliothek Weberbach, die von 1955 bis 1960 nach Plänen von Alfons Leitl errichtet wurde. Leitl war 1949 bis 1951 Stadtbaurat in Trier und übte als Herausgeber der Zeitschrift „Baukunst und Werkform“ überregionalen Einfluss aus. Dabei galt Leitl als Verfechter einer gemäßigten Moderne, die im Gegensatz zu einer radikal modernen, rein kubischen Architektur auch Schrägdächer und geschwungene Formen verwendete. Prägend für die Stadtbibliothek ist der langgestreckte Hauptbau mit seiner Fassade aus Betonornamentfeldern. Neben der Stadtbibliothek hat sich Leitl auch mit der Synagoge und dem Hotel gegenüber der Porta Nigra im Trierer Stadtbild verewigt.

Dr. Angelika Meyer und Peter Ahlhelm von der städtischen Denkmalpflege bieten am Tag des offenen Denkmals stündlich zwischen 11 und 16 Uhr ein Programm mit einer Einführungspräsentation zu Alfons Leitl und zum Bibliotheksgebäude und einem anschließendem Rundgang durch das Foyer und den Lesesaal. Dabei wird auch die Modernisierung des Gebäudes und der Haustechnik während der Sanierung von 2010 bis 2016 erläutert. Auch die Schatzkammer mit ihren mittelalterlichen Handschriften und Barockgloben ist bei freiem Eintritt von 11 bis 17 Uhr geöffnet.