Entspannungsshop-Klick-Hier

Wirtschaft / Verbraucher – Die Unterschiede zwischen Frauen und Männern beim Shopping

Werbung / Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung sowie auch Produkt-Links

Bunter Warenkorb

Unterschiede zwischen Frauen und Männern beim Shopping – Quelle: Free Stock Fotos

Wirtschaft / Verbraucher – Denkt man ans Einkaufen gehen werden schnell Geschlechter-Klischees geweckt: Frauen shoppen doch wesentlich mehr als Männer.

Und überhaupt geben doch Frauen viel mehr Geld aus beim Einkaufen… Doch entspricht das den Tatsachen? Wir haben mehre Statistiken zum Einkaufsverhalten zusammengetragen. Die Ergebnisse sind interessant und zeigen auf, wie deutsche Konsumentinnen und Konsumenten wirklich ticken.

Shopping ist reine Frauensache, oder?

Die weitläufige Annahme, das Shopping nur etwas für Frauen sei, dürfte ein wenig überholt sein. Bei einer Statista-Umfrage unter erwachsenen deutschen Konsumentinnen und Konsumenten, antworteten knapp über die Hälfte der Befragten, dass sie Spaß daran haben Einkaufen zu gehen (egal ob online oder im Ladengeschäft). Der Anteil an Frauen, die gerne shoppen gehen lag hier bei 62%. Der Anteil an Männern, die gerne zum Einkaufen lag dagegen bei 44%. (1)

Auch wenn es vergleichsweise eher die weiblichen Konsumenten sind, die Spaß am Shoppen haben, so lässt sich das Klischee nicht bewahrheiten. Über zwei Drittel der Frauen haben eher weniger Spaß am Shopping – und knapp die Hälfte der Männer mögen die angebliche „Frauensache“ ganz gerne. 

Wer ist sparsamer beim Shopping?

Eine weitere stereotype Meinung ist, dass Frauen mehr Geld beim Einkaufen ausgeben als Männer. Doch auch diese Annahme sollte man überdenken, wenn man sich die folgenden Untersuchungen vor Augen führt: Die breit ausgelegte Studie „kauFRAUsch“ ergab, dass Männer im Jahr durchschnittlich 1.156 Euro für Online-Einkäufe ausgeben. Frauen sind mit einem durchschnittlichen Gesamtbetrag von 816 Euro dagegen um einiges sparsamer beim Online-Shopping. Interessanterweise verbringen Frauen allerdings mehr Zeit mit dem Stöbern von verschiedenen Angeboten. Laut der Studie verbringen weibliche Konsumenten 4,4 Stunden pro Woche beim Online-Shopping. Männer klicken sich dagegen im Durchschnitt nur 3,5 Stunden pro Woche durch Online-Shops und Vergleichsportale. (2)

Eine spannende Beobachtung ist auch die Untersuchung der User-Daten des Prospekte-Portals Kimbino. Laut Nutzerstatistik sind über 70% der Website-Besucher weiblich. (3)

Derartige Zahlen zeigen auf, dass Frauen bewusster Einkäufe erledigen als Männer. Sie verbringen – zumindest online. So verbringen sie mehr Zeit beim Stöbern und Vergleichen von Preisen. Zudem geben sie durchschnittlich betrachtet weniger Geld aus beim Shopping als Männer. Daher lässt sich abschließend behaupten, dass Frauen zielgerichteter sind, wenn es ums Einkaufen geht.

 

Quellen:

(1)  Umfrage von Statista, von 07/2016

(2)  Studie von Rascasse, GIM und bvh, von 02/2014

(3)  Analyse von Kimbino*, (*WERBUNG/ANZEIGE) von 10/2019

***
Mittelrhein-Tageblatt – Wirtschaftsredaktion

Nach oben