Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Politik-Aktuell -Berlin – Strompreise: Nach Berichten der Stromversorger steigen die Strompreise für weitere 7,5 Millionen Haushalte um bis zu 8 Prozent. Dadurch entstehen Mehrkosten für Familien von knapp 100 Euro in nur einem Jahr. Die Energieversorger verweisen auf gestiegene Umlagen und Netzgebühren, etwa die Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré erklärt dazu:

„Deutschland fährt seine sozial erschwingliche Stromversorgung mit nunmehr weltweit den höchsten Strompreisen an die Wand. Die unsoziale Energiewende macht Strom zum Luxusgut. Dazu trägt die sinnlose Subventionierung von Windenergie- und Solaranlagen durch den Stromkunden bei.

Andere Länder sind nicht so dumm: Bulgariens Stromkunden zahlen lediglich ein Drittel, französische nur die Hälfte des deutschen Strompreises.

Die Deutschen zahlen sich dumm und dämlich für diese ideologische Energiepolitik ohne Sinn und Verstand. Kein anderes Land steigt gleichzeitig aus der Kohle- und der Kernkraftverstromung aus. Das wird sich bitter rächen.

Die geplanten Reduzierungen der EEG-Umlage um circa jeweils 0,5 Cent pro Kilowattstunde werden wie ein Tropfen auf der Ofenplatte verpuffen.

Je schneller dieser Irrweg beendet wird, desto besser. Dass er sein Ende findet, steht außer Frage, die Realität holt jeden ein.“

***

Christian Lüth
Pressesprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag
Tel.: 030 22757225