Entspannungsshop-Klick-Hier

Hannover – Die Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Befreiung findet nicht öffentlich statt

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Hannover -Hannover (NI) Am 8. Mai 2020 jährt sich der Tag der Befreiung, der Kapitulation des nationalsozialistischen Deutschlands, zum 75. Mal. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie machen eine öffentliche Gedenkveranstaltung in dieser Zeit leider unmöglich.

Dennoch möchte die Landeshauptstadt Hannover gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern der IG Metall und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge der Opfer der nationalsozialistischen Diktatur gedenken und ein starkes Zeichen gegen Rechtsradikalismus und Fremdenhass setzen.

Am Freitag, 8. Mai, findet nachmittags amEhrenfriedhof am Maschsee-Nordufer ein nichtöffentliches stilles Gedenken „im kleinen Kreis“ geladener Gäste statt. Oberbürgermeister Belit Onay und Ministerpräsident Stephan Weil sprechen kurze Grußworte. Eine hannoversche Schauspielerin wird in einem Beitrag „Stimmen der Befreiung“ verlesen – Zitate von Menschen, die 1945 die Befreiung erlebten und ihre Erfahrungen dieser Zeit in Worte fassten.

Um die geltenden Abstandsregeln einzuhalten, können wir leider außer dem „kleinen Kreis“ geladener Gäste weiteren Personen keinen Zutritt zu der Veranstaltung gewähren und bitten dafür um Verständnis.

Alle Hannoveraner*innen und Interessierte sind eingeladen, an diesem Gedenken in virtueller Form teilzuhaben. Eine filmische Aufzeichnung der Gedenkveranstaltung finden Sie am 8. Mai 2020 ab ca. 19 Uhr unter www.hannover.de.

***

Die Pressemitteilung im Original finden Sie unter: www.presseservice-hannover.de

Nach oben