Landkreis Bayreuth – Hinweis zur Entsorgung von Abfällen aus privaten Haushalten, die mit dem Coronavirus kontaminiert sein können

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Bayreuth -Landkreis Bayreuth – Hinweis zur Entsorgung: Das Landratsamt Bayreuth weist darauf hin, dass Haushalte, in denen positiv auf COVID-19 getestete Personen leben, oder solche, die unter Infektionsverdacht stehen, ihre Abfälle wie folgt entsorgen sollen:

Entsorgung von ggf. mit Coronaviren kontaminierten Abfällen (z.B. Taschentücher, Mund-Nasen-Schutz, Hygieneartikel) über den Restmüll, Sammlung in verschlossenen Behältern im Haus,

Entsorgung über die Restmülltonne nicht lose, sondern in Mülltüten, welche z.B. durch Verknoten sicher verschlossen werden.

Für diese Haushalte gilt: Alle mit Sekreten in Berührung gekommenen Abfälle im Zweifelsfall über den Restmüll entsorgen.

Hintergrund ist, dass die Zerstörung der Viren in der Müllverbrennung (bei Temperaturen von ca. 1.000 Grad) gewährleistet ist.

Zum Schutz der Müllwerker bitte möglicherweise kontaminierte Abfälle nicht in den anderen Wertstoff- und Abfallbehältern (Bio-, Papier- oder Gelbe Tonne) entsorgen.

Es wird zudem um Einhaltung der bekannten Hygienemaßnahmen gebeten, u.a. mind. 1,5 bis 2 Meter Abstand zum Personal der Entsorgungsfirma zu halten.

Alle übrigen Haushalte entsorgen weiter wie bisher, auch um die Entsorgungskapazitäten in der Müllverbrennungsanlage nicht unnötig zu belasten.

Die Abfuhr der Bio-, Restmüll-, Papier- und Gelben Tonnen erfolgt weiterhin wie gewohnt.

Eine Übersicht über aktuell geöffnete Entsorgungsanlagen sind auf www.landkreis-bayreuth.de/abfall zu finden.

***
Landratsamt Bayreuth

Autor: Mittelrhein-Tageblatt Redaktion