Entspannungsshop-Klick-Hier

München – Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

Polizei München Meldet -München (BY) – Im Zeitraum von Samstag, 18.04.2020, 06:00 Uhr, bis Sonntag, 19.04.2020, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung der Regelungen der aktuellen Verordnungen zu überprüfen. Über 5.300 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 283 Verstöße angezeigt, von denen 259 die Ausgangsbeschränkung betrafen.

Am Samstag, 18.04.2020, gegen 14:10 Uhr, rief ein Anwohner in der Karlstraße in der Maxvorstadt den Polizeinotruf 110 an. Er teilte mit, dass auf der Straße ein Pkw stehen würde (Ford Pkw mit Freisinger Zulassung), bei dem sich mehrere Personen befinden, die zusammen Alkohol trinken.

Mehrere Streifen wurden zu der Einsatzörtlichkeit geschickt und trafen vor Ort auf vier Personen (vier Rumänen, 30-53 Jahre alt, zwei mit Wohnsitzen in München, einer mit Wohnsitz im Landkreis Freising und einer ohne bekannten Wohnsitz) sowie den Pkw. Alle drei konsumierten Alkohol und waren deutlich alkoholisiert. Sie gehörten nicht demselben Haushalt an. Sie wurden wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und erhielten Platzverweise.

Der 53-jährige Fahrer, bei dem ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von über einem Promille ergab, war nicht mehr fahrtüchtig. Ihm wurde sein Fahrzeugschlüssel abgenommen und der Schlüssel wurde zur Unterbindung einer Fahrt unter Alkoholeinfluss auf einer nahen Polizeiinspektion hinterlegt.

Gegen 16:00 Uhr fiel den Einsatzkräften auf, dass sich zwei Personen dieser Gruppe nach wie vor in örtlicher Nähe befanden und dort weiter Alkohol konsumierten. Die beiden Personen (30 und 53 Jahre alt) wurden in Gewahrsam genommen. Dieser Gewahrsam wurde von einem Richter bestätigt. Die beiden Personen wurden um 19:00 Uhr wieder entlassen.

Am Sonntag, 19.04.2020, gegen 00:35 Uhr, rief ein Mitteiler beim Polizeinotruf 110 an. Er gab an, dass in einer Wohnung am Hildegard-Bingen-Anger im Stadtteil Am Hart eine Party mit vielen Personen in einer Wohnung und auf einem Balkon stattfinden würde.

Vier Streifen der Polizeiinspektionen 43 (Olympiapark) und 47 (Milbertshofen) fuhren zu der Einsatzörtlichkeit und bemerkten eine Party auf einem Balkon. Als die Beamten das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses betreten wollten, wurden sie von einem 21-jährigen Münchner daran gehindert. Er stellte sich den Beamten in den Weg und versuchte die Tür zu schließen. Er war aggressiv und verweigerte von der Tür wegzugehen. Er musste von den Beamten überwältigt und gefesselt werden. Dabei wurden drei Beamte leicht verletzt. Sie waren alle weiterhin dienstfähig.

In der Wohnung konnten die Beamten acht weitere Personen feststellen, die dort feierten und alkoholische Getränke konsumierten (zwischen 16 und 21 Jahre alt, alle mit Wohnsitzen in München, bis auf eine 17-Jährige mit Wohnsitz im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen). Nur eine 18-jährige männliche Person aus dieser Gruppe wohnte in dieser Wohnung. Die anderen Partygäste erhielten Platzverweise und alle wurden wegen eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt.

***
Polizei München

Nach oben