Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Pirmasens -Pirmasens – Die Breitbandversorgung ist vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung aller Lebensbereiche ein entscheidender Standortfaktor – insbesondere bei der Bindung und Neuansiedlung von Unternehmen und deren Fachkräften.

Unter dem Titel „Glasfaser für die Pirmasenser Wirtschaft“ findet am Donnerstag, 16. Januar 2020, ein Unternehmerfrühstück statt. Die Veranstaltung im Seminarraum des Dynamikum, Fröhnstraße 8, beginnt um 9 Uhr. Auf Einladung des Amtes für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften haben Gewerbetreibende die Möglichkeit direkt mit den Internet-Anbietern in Kontakt zu treten. Vertreter von Vodafone, Telekom, Pfalzkom und Tegro Kabelbau berichten über den aktuellen Sachstand und diverse Ausbaumöglichkeiten.

Um Anmeldung bis spätestens 9. Januar 2020, wird aus organisatorischen Gründen gebeten. Auskunft erteilen die Mitarbeiterinnen des Amtes für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften (Telefon: 06331/1426209; E-Mail: wirtschaftsfoerderung@pirmasens.de).

Hintergrund: Die Stadt Pirmasens treibt den flächendeckenden Aufbau einer leistungsfähigen digitalen Infrastruktur weiter voran. Bereits ab 2016 wurden wichtige Maßnahmen innerhalb der Ausbaustrategie erfolgreich umgesetzt, darunter die Versorgung der Haushalte mit Highspeed-Internet im Stadtgebiet und den sieben Ortsbezirken.

Im Zuge des Ausbaus wurden zielgerichtet Gewerbe- und Industriegebiete an das Glasfasernetz angeschlossen. Dadurch partizipieren insbesondere auch kleine und mittlere Unternehmen sowie Institutionen und Behörden von der Möglichkeit, auf sogenannte Gigabit-Netze zurückgreifen zu können. Dieser Erschließungsprozess verläuft in mehreren Abschnitten. Ein entscheidendes Kriterium ist dabei, dass eine „kritische Masse“ an potentiellen Nutzern zusammenkommt, die einen Breitbandanschluss benötigen. Erst dann ist die Erschließung eines Straßenzuges bzw. eines Quartiers für die jeweiligen Anbieter wirtschaftlich sinnvoll.

Breitbandanschlüsse haben sich zu einem zentralen Standortfaktor entwickelt. Denn in Unternehmen kommen immer mehr netzbasierte IT-Anwendungen – auch mobil – zum Einsatz, die ein dynamisch skalierbares Netz voraussetzen.

Hochleistungsfähige Kommunikationsnetze sind Voraussetzung für Industrie 4.0, um sich in der Fläche und mit Ausstrahlung auf andere Branchen entwickeln zu können. Fachhändler können über Webshops und den Einsatz von Social-Media-Technologien ihren Einzugsradius erweitern. Durch den vermehrten Einsatz von Videos, etwa zur Handhabung von Werkzeugen und Maschinen, die über das Internet verkauft werden, wird zusätzliche Bandbreite benötigt. Viele Anwendungen und Dienstleistungen, zum Beispiel im Bereich Cloud-Computing, E-Health, Fernwartung, 3D-Videos et cetera, sind auf spezielle Leistungsmerkmale angewiesen.

***
Stadt Pirmasens